Weitere Lockerungen für die von der Trinkwassernot betroffenen Langenhagener Bürger zum Wochenende – Nur Verzehr und Zubereitung von Speisen weiter verboten

Symbolbild - Quelle: Pixabay

Hannover (pm/mm). Weitere Lockerungen für die von der Trinkwassernot betroffenen Langenhagener Bürger zum Wochenende.

Seit 28. Oktober 2020 sind in Teilen Langenhagens rund 2.000 Haushalte durch eine Verunreinigung des Trinkwassers betroffen. Eine Teilfreigabe des Trinkwassernetzes zu Waschzwecken erfolgte nun am 6. November 2020. Rund 20 Prozent der betroffenen 2.000 Haushalte in Langenhagen sind bereits seit dem 05.11.2020, wieder mit Trinkwasser versorgt. Das entspricht rund 1.200 Anwohnern.

Bereits am 6. November wurde das amtliche Nutzungsverbot weiter gelockert. Das Wasser darf in allen Haushalten, Betrieben und sonstigen Einrichtungen der noch betroffenen Straßenzüge in Langenhagen nach dem Spülen der Hausinstallation ab sofort für haushaltsübliche Waschzwecke genutzt werden.

Alle Anwohner der noch betroffenen Straßenzüge in Langenhagen können wieder Waschen, Baden, Duschen, Zähneputzen, Abwaschen, oder Blumen gießen (vgl. Straßenliste www.enercity.de/presse).

NICHT erlaubt sind gemäß Gesundheitsamt weiterhin Verzehr, also Trinken sowie Zubereitung von Kaltspeisen und Kochen mit Wasser aus dem Wasserhahn !

Es laufen kontinuierlich weitere Analysen, um mögliche Folgewirkungen des Fremdeintrags beobachten und behandeln zu können. Für eine uneingeschränkte Freigabe des Trinkwassers ist gegenüber dem Gesundheitsamt die einwandfreie Qualität des Wassers nachzuweisen.

Das fremdeingetragene Reinigungsmittel wurde ausreichend geprüft. Gemäß der eingeschränkten Nutzungsfreigabe ist die äußerliche Anwendung von Wasser bedenkenlos möglich. Um sicherzustellen, dass in der Hausinstallation der Anwohner keine Rückstände enthalten sind, sind alle Anwohner angehalten, ihre Hausleitungen zu spülen. Selbsthilfe-Tipps haben enercity und Stadt Langenhagen auf ihren jeweiligen Websites veröffentlicht: www.enercity.de/presse und www.langenhagen.de/trinkwasser

Am 5. November hatten enercity und Stadt Langenhagen die vollumfängliche Freigabe der Trinkwassernutzung ausschließlich in folgenden Straßen bzw. Haushalten kommuniziert:

  • Am Pferdemarkt komplett
  • Breimerwinkel
  • Emil-von-Behring-Straße 1–5 (ungerade Nummern), 2–10 (gerade Nummern)
  • Leibnizstraße komplett
  • Robert-Koch-Straße Nummer 1 bis einschließlich Nummer 46
  • Virchowstraße komplett bis auf Nummern 1-4, 5, 5B und 6
  • Walsroder Straße, komplett bis auf Nummer 171

enercity, Johanniter, THW, Feuerwehr Langenhagen und Stadtverwaltung kümmern sich mit vollem Einsatz um die Bevölkerung. THW und Johanniter stellen die Vor-Ort-Versorgung hilfsbedürftiger Menschen mit Wasser sicher. enercity verteilt am Dienstag, 3. November, zum dritten Mal Infoblätter an Anwohner in betroffenen Straßenzügen, die nicht online erreichbar sind.

Anrufzeiten des Bürgertelefons Langenhagen:

Unter 0800.7 30 70 00 ist das Telefon seit Samstag, 31. Oktober, am Wochenende von 08:00 bis 18:00 Uhr geschaltet. Unter www.langenhagen.de/trinkwasser finden sich häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) für Betroffene.

enercity bittet alle betroffenen Kunden um Verständnis für die widrigen Umstände und arbeitet mit sämtlichen Beteiligten intensiv daran, möglichst rasch zumindest einen Teil der Einschränkungen zu lockern. Trinkwasserqualität hat höchste Priorität.

Wasserwagen von enercity und THW versorgen Anwohner an folgenden sechs Standorten weiterhin kostenlos mit frischem Trinkwasser:

  • Walsroder Straße 186 / Getränkemarkt-Parkplatz
  • Reuterdamm 10
  • Virchowstraße/Reuterdamm
  • Emil-von-Behringstraße/Theodor-Heuss-Straße
  • Habereck 43 an der Wendeplatte
  • Elsterweg/Im Gehäge 15

Weitere Informationsquellen von enercity:

https://www.enercity.de/presse/betrieb-und-baustellen/2020/Schaumwasser, auf Twitter https://twitter.com/enercity_presse und auf Facebook https://www.facebook.com/enercity

Die enercity-Hotline für betroffene Anwohner ist unter 0800.36 37 24 89 erreichbar.

Vorheriger ArtikelBike Benefit-Programm: 3000 Euro für Aktion Sonnenstrahl
Nächster ArtikelCOVID-19 FALLZAHLEN IN DEUTSCHLAND – 07.11.2020

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein