Start Langenhagen und Ortsteile Erstes vollelektrisch betriebenes Kleinflugzeug am Flughafen Hannover gelandet

Erstes vollelektrisch betriebenes Kleinflugzeug am Flughafen Hannover gelandet

Hannover Airport: Erstes vollelektrisch betriebenes Kleinflugzeug am Flughafen Hannover gelandet.
Erste Landung eines vollelektrischen Kleinflugzeugs am Flughafen Hannover. - © Carl-Marcus Müller / LGHNews

“Elektra Trainer”, ein vollelektrisches Ultraleicht-Flugzeug machte einen Zwischenstopp in Hannover

Hannover (pm). Das gab es noch nie am Hannover Airport: das erste vollelektrisch betriebene Kleinflugzeug war zu Gast am HAJ. Die Elektra Trainer, ein vollelektrisches Ultraleicht-Flugzeug flog im Rahmen der „E-Flight-Challenge – in einem Tag elektrisch quer durch Deutschland“ bis nach Norderney. Anschließend gab es einen Zwischenstopp in Hannover. Die Elektra Trainer der Elektra Solar GmbH hat eine maximale Reichweite von zweieinhalb bis drei Stunden.

Maik Blötz (Geschäftsführer Hannover Airport), Morell Westermann (CEO Inspire your next AG) und Uwe Nortmann (Elektra Solar GmbH) stellten heute aktuelle Entwicklungen in der nachhaltigen Luftfahrt, auch am Standort HAJ, vor.

Maik Blötz: „Ich bin überzeugt davon, dass die Luftfahrt langfristig ein sehr nachhaltiger Verkehrsträger wird. Schon jetzt landen am HAJ Flugzeuge, die alternativ zu Kerosin aus Erdölprodukten teilweise mit Sprit aus Altfetten betrieben werden. Inkubator für diese Innovationen sind vor allem die kleinen Flugzeuge. Wir tun viel dafür, diese Entwicklung am Standort – insbesondere am GAT – zu stärken.“

Natürlich ab Hannover

Der Hannover Airport setzt auf Nachhaltigkeit. Das Ziel dabei: Klimaneutralität im Jahr 2045. Um dies zu erreichen erfordert es Innovationen, Ideen und Projekte in vielen Bereichen des Flughafens.

„Gerade die allgemeine Luftfahrt ist der Innovationstreiber für einen nachhaltigen Luftverkehr. Am Standort HAJ fördern wir diese Innovationen. Das General Aviation Terminal werden wir für die neuen Anforderungen intelligent aufstellen.“, so Flughafen-Geschäftsführer Maik Blötz.

Die mobile Version verlassen