Bike & Ride in Langenhagen: Neue Fahrradabstellanlage eröffnet

Eröffnung B+R-Anlage Langenhagen-Mitte
Bürgermeister Mirko Heuer, Karin Pfitzner vom Fachbereich Verkehr der Region Hannover und Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, vor der neuen Fahrradgarage am Bahnhof Langenhagen-Mitte. - Quelle: Region Hannover / Klaus Abelmann

Platz für 60 Räder am Straßburger Platz – buchbar über App und Internet

Hannover/Langenhagen (pm). Am Straßburger Platz vor dem S-Bahnhof Langenhagen-Mitte hat die Region Hannover die zweite Bike & Ride-Ride-Anlage im Stadtgebiet errichtet. Mit 60 Stellplätzen ist die Fahrradgarage kleiner als ihre 2020 in Betrieb genommene ältere „Schwester“ am Berliner Platz. Optisch zeigt sie sich aber aufgefrischt: Die Öffnungen in der Fassade aus Lärchenholz lassen mehr Tageslicht ins Innere und bieten so bessere Ein- wie Aussichten. Der Verkehrsdezernent der Region Hannover, Ulf-Birger Franz, und Mirko Heuer, Bürgermeister der Stadt Langenhagen, haben heute die Anlage offiziell zur Nutzung freigegeben.

Der komplett überdachte Bau bietet im Außenbereich Wetterschutz für 24 Zweiräder – an „regionsblau“ lackierten Stahlbügeln. Im abschließbaren Inneren stehen 36 Stellplätze zur Verfügung. Der Zugangscode für das elektronische Schließsystem kann über die GVH App (www.gvh.de) oder die Homepage www.umsteigenaufsteigen.de gebucht werden. „Wer auf das Fahrrad steigt, um am nächstgelegenen Halt die Weiterfahrt mit der S-Bahn zu nutzen, sollte dort ausreichend trockene und sichere Abstellmöglichkeit vorfinden“, so Ulf-Birger Franz: „Wir wollen mehr klimafreundliche Mobilität in der Region Hannover. Investitionen in die Infrastruktur gehören dazu.“  Mit rund 300.000 Euro Kosten rechnet die Region Hannover für das Projekt in Langenhagen; das Land Niedersachsen fördert mit 75.000 Euro.

„Toll, dass es in Langenhagen nun eine zweite Bike & Ride Anlage gibt, und der Platz hier am Bahnhof Langenhagen-Mitte ist perfekt dafür geeignet. Schon kurz nachdem die Anlage fertiggestellt und der vordere Bereich zugänglich war, wurden dort Fahrräder geparkt“, berichtet Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer. Das sei eine gute Bestätigung, dass sich Region Hannover und Stadt Langenhagen auf dem richtigen Weg befänden: Den Umstieg auf klimafreundliche Verkehrsmittel zu erleichtern, indem sie an neuralgischen Punkten attraktive Angebote für den Wechsel zwischen Rad und Bahn oder Schnellbus bereithalten.

„Ich bin mir sicher, Pendlerinnen und Pendler wissen die Möglichkeit ebenso zu schätzen wie jene, die eine Shoppingtour oder einen Tagesausflug planen.“

Vorheriger ArtikelPolizei warnt vor unberechtigten Mahnbescheiden
Nächster ArtikelADAC Stauprognose für den 15. bis 17. Juli

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein