Für sichere Parkanlagen: Stadt muss tote Ahornbäume an der Niederrader Allee fällen

Symbolbild Baumfällarbeiten - © Carl-Marcus Müller

Bei eingehender Kontrolle erwiesen sie sich als bruchgefährdet / Arbeiten erfolgen diese Woche

Langenhagen (pm).

Für sie gibt es leider keine Rettung mehr. Zwei der Ahornbäume, welche im westlichen Abschnitt die Niederrader Allee säumen, sind abgestorben. Einige der Äste insbesondere im Kronenbereich könnten abbrechen, wie eine eingehende Kontrolle nun zeigte. Um eine vermeintliche Gefahr hierdurch für Besucherinnen und Besucher des Parks auszuschließen, lässt die Stadt die beiden Bäume kurzfristig, noch in dieser Woche fällen.

Die Dürre in den vergangenen drei Jahren hatte den Bäumen insgesamt zugesetzt und sie geschwächt. Aufgrund von Folgeerkrankungen sind die beiden Ahornbäume nun leider ganz abgestorben. Sie werden zu gegebener Zeit durch Nachpflanzungen an gleicher Stelle ersetzt. Bei den jetzt notwendigen Fällungen wird darauf geachtet, dass keine Vögel bei ihrer Brut gestört werden.

Vorheriger ArtikelJohanniter sehen schnelle Umsetzungen von flächendeckenden Bürgertestungen gefährdet
Nächster ArtikelFlächenbrand schnell gelöscht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein