„Die offene Pforte“ 2023: 120 private Gärten laden zum Besuch ein

Rosernbogen
Symbolbild: Rosenbogen - Quelle: Pixabay

Auch sechs Gärten in Langenhagen sind mit dabei

Hannover (pm). Ein seltener und besonderer Einblick in privat gestaltete Grünanlagen: 120 Gärten in Stadt und Region Hannover laden auch im Jahr 2023 zu einem Besuch ein, um sich an der Vielfalt, Besonderheit und Schönheit der Gärten und an der Begeisterung der verantwortlichen Menschen zu erfreuen. Die Palette reicht vom Innenhof über Kleingärten bis zu parkähnlichen Anwesen. Insgesamt bietet das neue Programm „Die offene Pforte“ wieder eine bunte Mischung von Gärten, die Gästen Anregung und Inspiration für das Gestalten des eigenen Grüns bieten oder einfach nur schön anzusehen sind. Nicht zu vernachlässigen ist dabei auch der unschätzbare Wert der Anlagen für das Stadtklima.

Die ersten Gärten öffnen am 15. April: In Hannover kann im Kleingarten von Günter Stobbe (Burgland e. V.) von 10 bis 15 Uhr ein Schattengarten mit großer Pflanzenvielfalt und Gemüseanbau besichtigt werden. Auch die Grünanlage von Ellen Bielert in Burgdorf lädt an diesem Tag in der Zeit von 12 bis 16 Uhr zu einem Besuch ein. Neben einem Garten mit formal-architektonischer Gestaltung und verschiedenen Gartenräumen wird auch ein Pflanzenflohmarkt angeboten. Die letzte Gelegenheit zu einem Besuch der „Offenen Pforte“ bietet sich Mitte Oktober. Zehn Gärten sind in diesem Jahr neu im Programm.

Das aktuelle Programmheft ist ab sofort als Download unter www.hannover.de/offene-pforte erhältlich. Unter dem Link gibt es auch die Möglichkeit, sich für einen Newsletter anzumelden, mit dem Abonnent*innen regelmäßig über aktuelle Themen und Termine in Hannovers Gärten informiert werden. Alle, die ihren Garten ab 2024 für Besucher*innen aus Stadt und Region Hannover öffnen möchten, finden dort auch einen E-Mail-Kontakt für diesen Zweck.

Die gedruckte Broschüre „Die Offene Pforte 2023“ liegt ab dem 24. April an folgenden Stellen zur kostenlosen Mitnahme aus: Hannover-Tourismus-Service am Ernst-August-Platz und im Rathaus, Informationspavillon der Herrenhäuser Gärten sowie im Foyer des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün, Arndtstraße 1. Der Versand von einzelnen Programmheften ist grundsätzlich möglich: nach Zusendung eines adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlages (DIN Lang, mit 1,60 Euro für eine Broschüre) an den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Arndtstraße 1, 30167 Hannover.

Die Offene Pforte Hannover ist ein gemeinsames Projekt von Landeshauptstadt und Region Hannover, um die Gartenkultur zu fördern. Es besteht seit 1991 und wird mit ehrenamtlicher Unterstützung betreut. Hannover war Vorreiter in Deutschland und hat inzwischen zu vielen weiteren „Offenen Pforten“ angeregt.

Broschüre: Offene Pforte 2023 – © Region Hannover

Vorheriger ArtikelBesichtigung der Unterkunft Alt-Godshorn
Nächster ArtikelVHS Langenhagen: “Die Organuhr – Leben im Rhythmus der Zeit”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein