„Grünes Hannover 2024“: 121 Führungen, um in Hannover die Natur in verschiedenen Jahreszeiten zu erleben

Küchengarten-Pavillon
Themenfoto: Küchengarten-Pavillon (Archivbild 2019) - © Müller/LGHNews

Abwechslungsreiches Angebot im Rahmen des Programms “Grünes Hannover 2024” vorbereitet

Hannover (pm). Auf 121 Führungen mit Expert*innen die Natur erkunden: Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover hat im Rahmen des Programms „Grünes Hannover“ für 2024 wieder ein umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot vorbereitet, um die Menschen für die Natur in der Stadt zu begeistern. Mit den Expert*innen aus dem Fachbereich sowie mit Unterstützung von externen Sachkundigen und ehrenamtlich Tätigen haben interessierte Menschen von Anfang April bis Ende November die Gelegenheit, Wissenswertes über die Gärten, Wälder, Parks, Friedhöfe und Landschaften in der Stadt zu erfahren. Viele Führungen haben bekannte und beliebte Gartenanlagen zum Ziel, aber es gibt wie in jedem Jahr auch wieder Neues zu entdecken.

Die Broschüre mit allen Angeboten steht ab sofort als Download unter www.hannover.de/gruenes-hannover zur Verfügung. Dort gibt es auch immer aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen, zum Beispiel neue Angebote oder auch Absagen.

Die gedruckte Ausgabe des diesjährigen Programmhefts „Grünes Hannover“ ist ab dem 25. März kostenlos beim Hannover-Tourismus-Service am Ernst-August-Platz und im Rathaus sowie im Informationspavillon am Großen Garten in Herrenhausen und direkt im Foyer beim Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Arndtstraße 1, erhältlich. Der Versand von Heften ist grundsätzlich möglich: nach Zusendung eines adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlages (DIN Lang, mit 1,60 Euro für eine Broschüre) an den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün (Arndtstraße 1, 30167 Hannover).

Die Teilnahme an den Führungen ist grundsätzlich kostenlos. Um Anmeldung unter den jeweils angegebenen Telefonnummern – in der Regel (0511) 168-43801 – wird allerdings dringend gebeten, da die Teilnehmer*innenzahl pro Führung begrenzt ist und nur so auch über eine eventuelle Absage eines Angebots informiert werden kann. Eine Teilnahme von größeren Gruppen ist grundsätzlich nicht möglich.

Beispiele aus dem Programm 2024:

Das Veranstaltungsprogramm „Grünes Hannover“ startet 2024 am Donnerstag, dem 4. April, mit einer „Knospenwanderung auf dem Kronsberg“. Von 16 bis 19 Uhr zeigt Dipl.-Biologin Sieglinde Fink, wie unbelaubte Gehölze anhand ihrer Knospen, Triebe der Rinde und Blattnarben bestimmt werden können und welche Knospen zur Herstellung von pflanzlichen Heilmitteln verwendet werden. Die Teilnahmezahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich.

Am Mittwoch, dem 17. April, können Interessierte unter dem Motto „Was wächst denn da? Nutzbare Pflanzen in der Eilenriede“ gemeinsam mit Dipl.-Sozialpädagogin Kornelia Stock von 16 bis 18 Uhr essbare, aber auch giftige Pflanzen im Wald kennen lernen. Auch hierzu ist eine Anmeldung erforderlich.

Der Von-Alten-Garten in Linden ist am Donnerstag, dem 18. April, das gemeinsame Ziel mit dem hannoverschen Landschaftsarchitekten Andreas Ackermann. Ab 17 Uhr führt er auf Spurensuche zu der vor mehr als 300 Jahren entstandenen Gartenanlage. Eine Anmeldung ist erforderlich.

„Vögel vor unserer Haustür in Mittelfeld“ heißt die Führung der Wildnislots*innen Nadja Gabriel und Wolfgang Froch am Sonnabend, dem 20. April, ab 14 Uhr. Von A wie Amsel bis Z wie Zaunkönig wird die Vogelwelt in der Stadt entdeckt. Anfänger*innen, Kinder und Familien sind willkommen. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich.

Ebenfalls am Sonnabend, 20. April, gibt es ab 14 Uhr mit Jonny Peter vom Verein Quartier e. V. einen abwechslungsreichen „Rundgang über den Lindener Berg“. Hierbei können Sehenswürdigkeiten der Geschichte, Kultur und Natur auf Hannovers einziger größeren Erhebung im engeren Stadtgebiet entdeckt werden. Auch zu diesem Spaziergang ist eine Anmeldung erforderlich.

Vorheriger ArtikelOneStopBox: Neue Tochter der DHL Group bringt anbieteroffenen Paketautomaten auf den Markt
Nächster ArtikelOstern: Erster großer Stau-Höhepunkt des Jahres – Gründonnerstag und Ostermontag wird es besonders eng

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein