Hannover-Innenstadt: Pärchen raubt dreistelligen Geldbetrag-Polizei sucht Zeugen

Polizei
Symbolbild Zeugenaufruf Polizei - © Carl-Marcus Müller

Langenhagener in Unterführung zum Hauptbahnhof ausgeraubt

Hannover (ots). Am Samstagmorgen, 24.04.2021, hat ein Pärchen einen Mann in einer Unterführung zum Hauptbahnhof ausgeraubt. Die unbekannten Täter fragten einen Passanten nach Geld, nahmen Scheine aus dessen Portemonnaie, schlugen ihm im Anschluss ins Gesicht und flüchteten.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Hannover ging der 36-Jährige gegen 08:30 Uhr vom Lister Platz kommend eine Unterführung in Richtung Hauptbahnhof entlang. Dort wurde der Mann von einem unbekannten Pärchen nach Kleingeld angesprochen. Als er seine Geldbörse öffnete, griff der unbekannte Mann in das Portemonnaie und nahm sich einen dreistelligen Geldbetrag heraus. Anschließend schlug er dem Passanten ins Gesicht und flüchtete mit seiner Begleiterin. Der Ausgeraubte rannte dem Täter, welcher auf einem Fahrrad davon fuhr, hinterher. Trotz der Verfolgung von der Hamburger Allee über die Fernroder Straße bis hin zur Joachimstraße konnte der Langenhagener den Täter nicht mehr stellen. Zuletzt hat er gesehen, wie er in Richtung Thielenplatz fuhr.

Der geflüchtete Mann trug eine blaue Arbeitshose (einen sogenannten “Blaumann”), eine Jacke und eine Mund-Nasen-Bedeckung. Zur unbekannten Frau liegt keine Beschreibung vor.

Das Polizeikommissariat Hannover-Mitte ermittelt nun wegen Raubes. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täterpärchen machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109- 2815 zu melden.

Vorheriger ArtikelLangenhagener Kitas bleiben vorerst in der Notbetreuung
Nächster ArtikelUpdate zu den Covid-19 Neuinfektionen in der Region Hannover – vom 26.04.2021

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein