Heiligabend in Gemeinschaft feiern: Weihnachtsstuben

Weihnachtsteller
Symbolbild Weihnachtsteller - Quelle: Pixabay

Weihnachten allein zu Hause verbringen? Das muss nicht sein.

Hannover (pm). Auch in diesem Jahr finden in der Landeshauptstadt Hannover am Heiligabend Weihnachtsstuben für ältere Menschen statt, 14 insgesamt. Eine Teilnahme von etwa 500 Menschen wird in diesem Jahr erwartet. Seit 1962 finden in Hannover jedes Jahr Weihnachtsstuben statt.

„Die Weihnachtsstuben gehören selbstverständlich zu Weihnachten in Hannover. Sie geben älteren Menschen einen Ort der Geborgenheit und des Zusammenhalts. Das ist in diesen herausfordernden Zeiten wichtiger denn je. Ich danke allen Beteiligten für die Unterstützung bei dieser besonderen Veranstaltung und wünsche allen Mitarbeitenden und Teilnehmenden frohe Weihnachten“, sagte Sylvia Bruns, Dezernentin für Soziales und Integration der Landeshauptstadt Hannover.

Eingeladen sind insbesondere einsame ältere Menschen, wohnungslose und suchtkranke Menschen. Die Stadt Hannover beteiligt sich an der Finanzierung mit sechs Euro pro Person. Erneut gestalten zahlreiche ehren- und hauptamtliche Helfer*innen mit großem Engagement und viel Kreativität diesen besonderen Feiertag für die Gäste. Sie vermitteln mit den Weihnachtsstuben die Botschaft: „Sie sind nicht allein. Wir denken an Sie.“ Jede Weihnachtsstube hat ihr eigenes Programm mit Liedern, Gedichten oder Geschichten, mit Gesellschaftsspielen, musikalischen Beiträgen, mit Gottesdienstbesuchen und Andachten. In gemeinsamen Runden gibt es typisch weihnachtliche Köstlichkeiten wie Punsch und Gebäck oder Herzhaftes wie Brote und Würstchen – und immer die Gelegenheit zu Gesprächen. Manche Weihnachtsstuben überraschen die Gäste mit kleinen Geschenken.

Die Weihnachtsstuben wollen eine Art Familienersatz sein, bei dem die Vermittlung von Geborgenheit sowie das persönliche Gespräch im Vordergrund stehen. An familiengeprägten Festen wie Weihnachten fühlen sich viele, besonders ältere alleinlebende Menschen besonders einsam. Das Angebot richtet sich daher an alle Älteren, die keine Angehörigen oder Kinder haben, deren Enkel weit weg wohnen oder die nicht verreisen können.

Die Träger*innen der Weihnachtsstuben weisen darauf hin, dass eine telefonische Anmeldung bei den jeweiligen Anbieter*innen erforderlich ist. Wohnungslose sind davon ausgenommen. Weitere Auskünfte geben der Kommunale Seniorenservice Hannover, Telefon: 0511 / 168-42345 und das Diakonische Werk, Telefon: 0511 / 36 87-116.

Eine Liste der geplanten Weihnachtsstuben ist hier zu finden: www.seniorenberatung-hannover.de

Vorheriger Artikel„Symbol der Gemeinschaft“: Soliden Grundstein für Rathaus 3.0 in Langenhagen gelegt
Nächster ArtikelDer Wolf und die 7 Geißlein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein