Herrenhausen Barock – Vorverkauf für die Konzertreihe gestartet

Der große Garten in Hannover-Herrenhausen
Symbolbild - Der große Garten in Herrenhausen - © Carl-Marcus Müller

15 Konzerte in der Galerie Herrenhausen vom 21. November 2021 bis 27. Februar 2022 – Eintrittskarten sind jetzt im Vorverkauf erhältlich

Hannover (pm). Der Winter wird barock: 15 Konzerte umfasst die Reihe „Herrenhausen Barock“ von November bis Februar. Das vielseitige Programm gibt weltweit gefeierten Stars und regionalen Größen der Barockmusik eine Bühne. Nach der Corona bedingten Absage im vergangenen Jahr freuen sich alle Beteiligten auf ein musikbegeistertes Publikum in der Galerie Herrenhausen. Den einzigartigen Rahmen der Konzertreihe bildet der freskengeschmückte, festlich erleuchtete Saal der Galerie aus dem 17. Jahrhundert.

Die Gast-Stars der Konzertreihe können sich sehen und hören lassen: Jordi Savall mit seiner kostbaren historischen Gambe kommt vom Vorabend-Konzert in der Elbphilharmonie nach Herrenhausen, Ton Koopman und Gattin Tini Mathot spielen ein anspruchsvolles Programm mit zwei Cembali, Kristian Bezuidenhout interpretiert Bach-Concerti am Cembalo, die gefeierte Sopranistin Nuria Rial singt beim Händel-Konzert des Knabenchors Hannover. Besonders spannend sind die Projekte „Judeo alla Turca“ des Concerto Foscari – eine Kooperation mit der Villa Seligmann – und „Bach Brandenburg Boulez“, Barock und Neue Musik, meisterhaft verknüpft durch die Ensembles la festa musicale und Das Neue Ensemble. Lajos Rovatkay,hannoverscher Experte für Alte Musik, stellt eine Entdeckung vor: Meisterwerke der Wiener Klassik aus der Feder von Gregor Joseph Werner. Das Niedersächsische Staatsorchester lädt zu seinem beliebten Weihnachtskonzert ein, die Hannoversche Hofkapelle zum festlichen Silvesterkonzert. Großartige Chormusik erklingt zum Auftakt und zum Abschluss der Reihe.

Auftakt: Händels „Messiah“ zum 40-jährigen Chorjubiläum

Eröffnet wird Herrenhausen Barock vom preisgekrönten Jungen Vokalensemble Hannover, das gemeinsam mit la festa musicale und hochkarätigen Solist*innen Händels Meisterwerk „Messiah“ aufführt. Chorleiter Prof. Klaus-Jürgen Etzold: „Wir freuen uns sehr, dass wir zur Feier des 40-jährigen Chorjubiläums den Messiah mit barocken Instrumenten und zusammen mit so renommierten Künstler*innen erklingen lassen können.“ Etzold hatte das Junge Vokalensemble Hannover 1981 gegründet. Die „Messiah“-Aufführung stand als Abschluss der 2020 abgesagten Konzertreihe im vergangenen Februar auf dem Programm und wird nun als Auftakt der Reihe am 21. November nachgeholt. Die auf 75 Minuten gekürzte Fassung trägt den Corona-Bedingungen Rechnung. Sie wird zwei Mal nacheinander aufgeführt, damit möglichst viele Gäste in den Genuss des Konzerts kommen können.

Informationen und Vorverkauf

Im Internet ist die Konzertreihe unter der Adresse www.herrenhausen-barock.de zu finden. Die Programmbroschüre kann unter der E-Mail-Adresse 46.kommunikation@hannover-stadt.de oder unter der Rufnummer 0511/168-45108 bestellt werden.

Bei den Konzerten kommen alle jeweils gültigen Corona-Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Gästen und Künstler*innen zur Anwendung. Derzeit gilt die „2 G-Regelung“, Zutritt erhalten also nur Geimpfte und Genesene.

Eintrittskarten sind bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus und über Eventim erhältlich. Die Tickets enthalten den Eintritt in den Großen Garten am Veranstaltungstag. Die Abendkasse im Arne Jacobsen Foyer öffnet jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Vorheriger ArtikelÖffentlichkeitsfahndung: Polizei Hannover fahndet nach Trickdieben von EC-Karten
Nächster ArtikelNovember der Wissenschaft mit einem breit gefächerten Programm

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein