Hochwasser-Einsatz: Pumparbeiten am Serengeti-Park in Hodenhagen

THW-Kräfte laufen über einen Sandsack-Deich in Hodenhagen.
THW-Kräfte laufen über einen Sandsack-Deich in Hodenhagen. - Foto: THW/Marie Betz

Allein am Samstag sind mehr als 400 THW-Kräfte in Niedersachsen im Einsatz

Hodenhagen (ots). Einsatzkräfte des Technisches Hilfswerks (THW) unterstützen derzeit vielerorts in Niedersachsen. Allein am Samstag sind mehr als 400 THW-Kräfte im Bundesland im Einsatz. Ein Schwerpunkt bildet die Einsatzstelle am Serengeti-Park in Hodenhagen. “Rund 50 unserer Ehrenamtlichen speisen vor Ort an Versorgungseinrichtungen Strom ein und pumpen Wasser aus betroffenen Bereichen heraus”, sagt Manuel Almanzor, Landesbeauftragter für Bremen und Niedersachsen.

Mit Hochleistungspumpen befreien THW-Kräfte derzeit Zuwegungen und Flächen am Serengeti-Park in Hodenhagen. Gemeinsam mit Helferinnen und Helfern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Niedersachen (DLRG Niedersachsen) verlegten die THW-Kräfte Schläuche bis in die Mitte der angrenzenden Meiße, um eine bessere Verteilung des eingeleiteten Wassers sicherzustellen. Die dort eingesetzten Pumpen haben eine gesamt-Pumpleistung von 109.000 Litern pro Minute. Zur Unterstützung der Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen aus Bremen und Niedersachsen sind weitere dieser Fachgruppen aus dem THW-Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland in Niedersachsen im Einsatz.

Zusätzlich betreiben die THW-Kräfte mehrere Netzersatzanlagen zur Stromeinspeisung. Die mobilen Generatoren werden benötigt, um die Trinkwasseraufbereitung des Parks sowie die Beheizung der Stallungen sicherzustellen. Die Gesamtleistung der eingesetzten Aggregate ist ausreichend, um einen ganzen Straßenzug mit Strom zu versorgen. “Das THW unterstützt sehr effektiv bei der Hochwasserbekämpfung, die Zusammenarbeit ist hervorragend”, bedankt sich Carsten Niemann Bürgermeister der Samtgemeinde Ahlden, zu der auch der Ort Hodenhagen gehört, bei den Ehrenamtlichen.

Landesweit waren in Spitzenzeiten fast 900 THW-Helferinnen und Helfer im Einsatz. Über die Feiertage hinweg haben die Ehrenamtlichen des THW beispielsweise Sandsäcke befüllt und verbaut, Wassermassen mit Hochleistungspumpen bewegt oder Führungsunterstützung für Kommunen und Feuerwehren geleistet. Das THW steht auch für einen Einsatz über den Jahreswechsel bereit.

Das THW ist die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit mehr als 85.000 Freiwilligen bildet die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinen Fachleuten, seiner Technik und seinen Erfahrungen ist das THW im Auftrag der Bundesregierung weltweit gefragt, wenn Notlagen dies erfordern. Neben bilateralen Hilfen gehören dazu auch technische und logistische Aufgaben im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von VN-Organisationen.

Vorheriger ArtikelHochwasserlage leicht entspannt
Nächster ArtikelVinnhorst: Unfall mit vier PKW – ein Fahrzeug überschlägt sich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein