Vorübergehende Inspektion von Zivilschutzhubschraubern

Rettungshubschrauber Christoph 4
Rettungshubschrauber Christoph 4 - © Carl-Marcus Müller

Rettungsdienst trotz vorübergehendem Ausfall von Hubschraubern sichergestellt

Bonn (pm). Durch eine Inspektion ist in den vergangenen Tagen festgestellt worden, dass einige Zivilschutzhubschrauber im Rahmen von kürzlichen Einbaumaßnahmen an der Funkanlage möglicherweise in der Funktionalität beeinträchtigt worden sein könnten.

Für die erforderliche Nachschau wurden einige Zivilschutzhubschrauber an folgenden Standorten vorsorglich aus dem laufenden Betrieb genommen: Bielefeld, Duisburg, Frankfurt, Hannover, Kassel, Köln und Siblin.

Dank der Flexibilität aller Akteure konnten an sämtlichen Standorten situationsbezogene Lösungen gefunden werden – sei es durch die Bereitstellung zusätzlicher, bodengebundener Rettungsmittel oder die Übernahme von Einsätzen durch die anderen Luftrettungs-Anbieter. Inzwischen konnte zudem an allen Standorten der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden.

Der Rettungsdienst war und ist somit sichergestellt.

Vorheriger ArtikelGenerationswechsel im Frühjahr 2024: ICA baut die neuen Fahrkartenautomaten
Nächster ArtikelStraßenfest in Godshorn trotz des unbeständigen Wetters erfolgreich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein