Kranzniederlegungen und Gedenkzeremonien anlässlich des Volkstrauertags am 19. November

Kranzniederlegung / Gedenken / Kriegsopfer
Symbolbild: Kranzniederlegung / Gedenken / Kriegsopfer - © C.-M. Müller

Alljährliche Gedenkfeiern in Langenhagen und den Ortschaften zu Ehren der Millionen Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Langenhagen (pm). Im Rahmen der zeremoniellen Handlungen wird der Toten beider Weltkriege sowie der Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen gedacht. Langenhagener Vereine und Verbände sowie Bewohnerinnen und Bewohner sind herzlich eingeladen, sich an den Gedenkstunden zu beteiligen.

Mahnmal Kastanienallee/Feldstraße

Bereits am Samstag, 18. November, findet am Mahnmal Kastanienallee (Feldstraße) um 18.00 Uhr eine kleine Zeremonie statt. Die stellvertretende Bürgermeisterin Claudia Hopfe wird gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Schützenvereins Brink der Opfer gedenken und einen Kranz niederlegen.

Ehrenmal an der Elisabethkirche

Am Sonntag, 19. November findet um 10.00 Uhr der Gottesdienst in der Elisabethkirche statt. Im Anschluss an den Gottesdienst werden um 11.00 Uhr Superintendent Dirk Jonas und Bürgermeister Mirko Heuer gemeinsam der Opfer von Krieg und Gewalt gedenken und am Mahnmal vor der Kirche Kränze niederlegen. Die Gedenkfeier und die Kranzniederlegung werden durch eine Abordnung des Blasorchesters Langenhagen musikalisch begleitet. Die Gottesdienstbesucher können – wenn persönlich gewünscht – an der Gedenkfeier teilnehmen.

Denkmal auf dem Alten Friedhof Imhoffstraße

Die stellvertretende Bürgermeisterin Ulrike Jagau wird am Sonntag, 19. November, um 12.00 Uhr am Mahnmal des Friedhofes (Karl-Kellner-Straße / Ecke Imhoffstraße) eine kurze Gedenkfeier abhalten. Eine Abordnung des Blasorchesters Langenhagen wird die Zeremonie musikalisch begleiten.

Denkmal Stele Rathausinnenhof

Die Kranzniederlegung erfolgt am Denkmal im Rathausinnenhof am Sonntag, 19. November, gegen 10.00 Uhr in aller Stille.

Engelbostel

Vertreterinnen und Vertreter des Ortsrats Engelbostel  werden am Sonntag, 19. November, mit Abgeordneten von Vereinen und Verbänden der Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen gedenken. Hierzu sind Einwohnerinnen und Einwohner sind herzlich eingeladen. Die Zeremonie am Ehrenmal ( Teichweg ) beginnt mit der Kranzniederlegung um 9.30 Uhr. Der Back to Church Chor und die Bläsergruppe des Schützenvereins Engelbostel e.V. werden die Gedenkstunde musikalisch umrahmen.

Godshorn

Anlässlich des Volkstrauertages findet am Sonntag, 19. November 2022, um 10.00 Uhr in der Kirche zum Guten Hirten in Godshorn ein Gottesdienst statt. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Gedenkkranz zur Kapelle des Friedhofes gebracht und dort um 11.30 Uhr am Ehrenmal im Rahmen einer Gedenkzeremonie niedergelegt. Der Ortsbürgermeister und Mitglied des niedersächsischen Landtages Tim Julian Wook wird Worte zum Volkstrauertag sprechen und gemeinsam mit Pastor Falk Wook den Kranz niederlegen. Der Musikverein Godshorn übernimmt die musikalische Umrahmung.

Kaltenweide

Am Samstag, 18. November, um 18.00 Uhr – dem Vorabend des Volkstrauertages – lädt der Ortsrat Kaltenweide am Ehrenmal auf dem Friedhof Kaltenweide zu einer Gedenkstunde ein. Neben Vertreterinnen und Vertretern der örtlichen Vereine und Verbände sind auch Einwohnerinnen und Einwohner herzlich eingeladen an der öffentlichen Gedenkfeier teilzunehmen. Die Gedenkansprachen halten Pastorin Ulrike Thiele und der Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr. Musikalisch begleitet wird die Feierstunde vom Young Spirit Orchestra (YSO).

Schulenburg

Am Sonntag, 19. November, lädt der Ortsrat Schulenburg mit den Vereinen und Verbänden zu einer Gedenkstunde ein. Diese beginnt mit der Kranzniederlegung um 9.00 Uhr am Ehrenmal. Einwohnerinnen und Einwohner sind hierzu herzlich eingeladen. Die Bläsergruppe des Schützenvereins Engelbostel e.V. wird die Gedenkstunde musikalisch umrahmen.

Vorheriger ArtikelUnterbringungsbefehl für Tatverdächtigen zu Tötungsdelikt in hannoverscher Nordstadt vollstreckt
Nächster ArtikelDurchsuchungen bei mutmaßlichen Mitgliedern der ausländischen terroristischen Vereinigung „Hizb Allah“ („Hisbollah“)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein