Oliver Schütte ist der alte und neue 2. stellvertretende Stadtbrandmeister

Zusammen mit der Ernennungsurkunde händigte Bürgermeister Mirko Heuer (re.) dem neuen und alten stellvertretenden Stadtbrandmeister Oliver Schütte ein Glas mit dem besonderen Rathaus-Honig aus. - © Stadt Langenhagen

Langenhagen (pm).

Seine zweite Amtszeit beginnt zwar erst am 1. Januar 2021, dennoch erhielt der derzeitige 2. stellvertretende Stadtbrandmeister, Oliver Schütte, gut einen Monat vor diesem Termin seine Ernennungsurkunde von Bürgermeister Mirko Heuer überreicht. „Wir hatten uns schon lange zuvor auf dieses Datum verständigt, da die Ernennung eigentlich im Rahmen des Jahresabschlusses der Stadtfeuerwehrführung stattfinden sollte“, berichtete Schütte. Dieser Termin musste jedoch aufgrund der aktuellen Corona-Lage und deren Verordnungen und Vorgaben abgesagt werden.

Vorgeschlagen wurde Schütte, gemäß der Vorgaben des Niedersächsischen Brandschutzgesetztes, durch die Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter der sechs Ortsfeuerwehren im Rahmen einer entsprechenden Versammlung im Oktober dieses Jahres.

Mit besonderen Lagen ist der neue und alte stellvertretende Stadtbrandmeister vertraut, wie er im Beisein von Thomas Ajrumow, seines Zeichens 1. stellvertretender Stadtbrandmeister, Bürgermeister Heuer berichtete. Nachdem er 1988 „Blut“ im Schulsanitätsdienst der IGS Langenhagen geleckt hatte, begann er 1989 seine ehrenamtliche Tätigkeit bei den Johannitern in der Schnelleinsatzgruppe Langenhagen. Es folgte als Alternative zu Bundeswehr und Zivildienst die Verpflichtung für sechs Jahre im Katastrophenschutz. Im Jahr 2000 kam dann der Wechsel zur Freiwilligen Feuerwehr Langenhagen, in der er in verschiedenen Positionen tätig war und ist.

„Ich freue mich, dass Du weiter machst“, sagte Thomas Ajrumow mit Blick auf den Stichtag 1. Januar 2021 und die zurückliegenden sechs Jahre. Am 11. Dezember 2014 wurde Schütte zum ersten Mal in das Amt des 2. stellvertretenden Stadtbrandmeisters und so zum Ehrenbeamten der Stadt Langenhagen berufen. „In dieser Zeit hast Du Dich mit Deinen Steckenpferden eingebracht und sehr gut in den Bereichen Lehrgangsorganisation und Ausbildung, Feuerwehrbedarfsplan oder Corona Dienstanweisungen etabliert.“ Man wachse mit dem Amt, berichtete Ajrumow aus eigener Erfahrung. Was seinen Kameraden darüber hinaus auszeichne: seine „Engelsgeduld“.

Vorheriger ArtikelAm Haus der Jugend spenden Hopfenbuchen künftig Schatten im Innenhof
Nächster ArtikelErstmals umfangreiche Kontrollen am ehemaligen Hallenfreibad Godshorn

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein