112 private Gärten laden zu einem Besuch ein – Offene Pforte 2022

Garten-Schubkarre
Symbolbild Garten-Schubkarre - Quelle: Pixabay

Die ersten Besichtigungen starten am 1. Mai

Hannover (pm). „Die Pracht der Gärten hat stets die Liebe der Natur zur Voraussetzung.“ Mit diesem Zitat der französischen Schriftstellerin Anne Louise Germaine de Staël-Holstein (1766-1817) stimmen Landeshauptstadt und Region Hannover in diesem Jahr auf das Programm „Die Offene Pforte 2022“ ein: 112 Gärten in Hannover und in den 20 Umlandkommunen nehmen in diesem Jahr an dem Programm teil. Vom engen Innenhof über Kleingärten bis zu kleinen Parks laden vielfältige privat gestaltete Grünanlagen zu einem Besuch ein. Die in den grünen Oasen lebenden Menschen zeigen ihren Gästen facettenreiche, besondere und schöne Gärten.

Die ersten Besichtigungen starten am 1. Mai

Die letzte Gelegenheit zu einem Gartenbesuch haben Interessierte am 3. Oktober. Insgesamt bietet das aktuelle Programm „Die Offene Pforte“ wieder eine bunte Mischung von Gärten, die Gartenliebhaber*innen Anregungen und Inspirationen für das Gestalten des eigenen Gartens vermitteln oder einfach schön anzuschauen sind.

Das aktuelle Programmheft „Die offene Pforte 2022“ lässt sich ab sofort digital im Internet unter www.hannover.de/offene-pforte einsehen und herunterladen. Darüber hinaus liegen Postkarten in vielen öffentlichen Stellen der Stadtverwaltung aus, die über das Programm und die Internetadresse informieren. Neu ist ein Newsletter, der auf der oben genannten Seite abonniert werden kann. Er informiert regelmäßig über anstehende Gartentermine, über Terminänderungen und bei Bedarf über Absagen.

Gartenbegeisterte Menschen, die sich ab 2022 mit ihrem Garten an dem Programm beteiligen möchten, können sich ab sofort unter der E-Mail-Adresse Offene-Pforte-Hannover@t-online.de anmelden. Vor dem Hintergrund der Corona-Situation und der aktuellen Inzidenzzahlen für die Region Hannover ist Abstand und das Tragen einer Maske bei Bedarf bei einer Gartenbesichtigung immer sinnvoll. Darüber hinaus gelten die Bestimmungen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachen, vor allem auch hinsichtlich der Kontaktbestimmungen.

Wissenswert

Die Idee der offenen Gärten, die schon in England verbreitet war, wurde 1991 anlässlich der 750-Jahr-Feier der Landeshauptstadt Hannover aufgegriffen und in der Stadt eingeführt. Damals öffneten 26 Gärten ihre Pforten. Seitdem steigt die Zahl der gartenbegeisterten Teilnehmer*innen in Stadt und Umland kontinuierlich.

DieOffenePforte_2022Mobil

Vorheriger ArtikelWildbienen kommen mit der Frühjahrssonne wieder aus ihren Winterquartieren
Nächster ArtikelMehrere Tausend Personen beteiligen sich an Versammlungen in der Landeshauptstadt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein