RECKEN Handballcamp in Burgdorf

Trainieren wie die Profis beim RECKEN-Handballcamp in den Osterferien
Trainieren wie die Profis beim RECKEN-Handballcamp in den Osterferien. - Quelle Matthias Mollenhauer / Hannoversche Volksbank

Das erste eigene Handballcamp der RECKEN war ein voller Erfolg – Neuauflage des Handballcamps in den bevorstehenden Osterferien – Anmeldungen ab sofort möglich

Hannover (pm). Das erste eigene Handballcamp der RECKEN der TSV Hannover-Burgdorf im Herbst letzten Jahres, präsentiert von der Hannoverschen Volksbank, war ein voller Erfolg. Fast 40 Jugendliche freuten sich, einmal wie die echten Profis trainieren zu können.

Exklusiv für Mitglieder der Hannoverschen Volksbank im Alter zwischen acht und 14 Jahren kommt es in den bevorstehenden Osterferien zu einer Neuauflage: Vom 4. bis zum 6. April findet jeweils von 10 bis 16 Uhr das Handballcamp in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf statt. Zu den Verantwortlichen zählt auch diesmal wieder Heidmar Felixson, Co-Trainer der Erstliga-Mannschaft und Jugendkoordinator der TSV Hannover-Burgdorf. Gemeinsam mit seinem Team leitet er die Trainingseinheiten, die unter anderem Athletik-, handballspezifisches Training und Taktikschulung beinhalten. Außerdem besuchen Spieler der RECKEN einzelne Trainingseinheiten und geben Einblicke in den Profi-Alltag. Natürlich stehen die Spieler auch gerne für Autogramme zur Verfügung.

Anmeldungen für das RECKEN Handballcamp der Hannoverschen Volksbank sind ab sofort unter hannoversche-volksbank.de/handballcamp möglich. Anmeldeschluss ist der 24. März 2022. Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro. In der Gebühr enthalten sind neben den professionellen Trainingseinheiten die Bereitstellung von Verpflegung und Getränken an allen drei Tagen. Abgerundet wird das RECKEN-Camp mit einem Besuch bei einem Bundesliga-Heimspiel der RECKEN.

Vorheriger ArtikelPistorius kündigt Sondervermögen für Ad-hoc-Paket zur Ertüchtigung des Zivil- und Katastrophenschutzes in Niedersachsen an
Nächster Artikel1,1 Milliarden Euro Investitionen für Bremen und Niedersachsen: DB macht Netz und Bahnhöfe fit für die Zukunft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein