Premiere: Sommerfest am 9. Juli am Haus der Jugend

Sommerfest am 9. Juli am Haus der Jugend
Sommerfest am 9. Juli am Haus der Jugend. - Quelle: Stadt Langenhagen

Abwechslungsreiches Musik- und Aktionsprogramm von 15 bis 21 Uhr

Langenhagen (pm). Kinder, Jugendliche und Junggebliebene sind herzlich eingeladen: Beim ersten Sommerfest am Haus der Jugend. Verschiedene Akteure bieten am Sonnabend, 9. Juli, ein abwechslungsreiches Musik- und Aktionsprogramm von 15 bis 21 Uhr – und das eintrittsfrei und draußen, „hinter“ dem Gebäude am Langenforther Platz.

Auf der Bühne gibt’s Theater von „Rote Finger“, Kunststücke vom „Zauberer Magic Davilo“, Artistik vom „Zirkus Balolino“, Showeinlagen von der „One Two Stepp Tanzgruppe“. Um 17.45 Uhr drehen dann die Musiker die Mikrofone auf. Die Musikschule startet mit einigen Stücken, „Singing Gold“ spielt mit Reggae und Dancehall auf. „Ali Safari“ gibt HipHop und Reggae zum Besten. Und zum Schluss heizt „Blaufuchs“ mit Punkrock ein.

Eingerahmt wird das Programm auf der Bühne von verschiedenen Aktionen im Hinterhof vom Haus der Jugend wie klettern an der neuen Kletterwand, Kinderschminken, Hüpfburg und einigem mehr. Zur Stärkung gibt es kostenfrei: Säfte, Hotdogs, Popcorn und Eis. Und schließlich lassen sich Momente und Begegnungen beim ersten Sommerfest am Haus der Jugend dank Fotobox festhalten.

Auf die Beine gestellt haben die Premiere die Kolleginnen und Kollegen der „Kinder- und Jugendarbeit“ in der Stadt Langenhagen, der Verein zur Förderung von Jugend & Kultur „Monopol“, der Kunstverein Langenhagen, die Musikschule Langenhagen, die Mobile aufsuchende Jugendarbeit in Langenhagen „MAJA“, der Kirchenkreisjugenddienst der Evangelischen Jugend, die Johanniter vom Jugendzentrum, die Abteilung „Kinder, Jugend, Schule und Kultur“ der Stadt Langenhagen, der Verein Wohnen in Nachbarschaft – win und das Jugendwerk der AWO Region Hannover vom Projekt Treffpunkt IKEP.

„Das Bedürfnis nach gemeinsamen Festen, die vor zwei Jahren normal waren, aber dann unter Corona nahezu von heute auf morgen weggebrochen sind, ist bei jungen Menschen enorm“, sagt Thorben Noß, Leiter der städtischen Abteilung „Kinder, Jugend, Schule und Kultur“. Die finanzielle Förderung vom Land Niedersachsen komme daher genau passend. „Allen Akteuren beim Sommerfest ist es wichtig, den jungen Menschen eine Möglichkeit zu bieten, alte und neue Freunde zu treffen und gemeinsam mit ihnen zu feiern. Wir stecken voll in den Vorbereitungen und freuen uns, möglichst viele Menschen am 9. Juli am Haus der Jugend begrüßen zu dürfen.“

Finanziert wird das Sommerfest zum Teil mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Startklar in die Zukunft“. In diesem stellt das Land Niedersachsen insgesamt 25 Mio. Euro bereit, damit Kinder und Jugendliche darin unterstützt werden können, die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bewältigen.

Vorheriger ArtikelErneuter Flächenbrand vermutlich durch Erntearbeiten
Nächster ArtikelMehr als 1.000 Jugendliche bei „Diskurs im Zelt“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein