Stadt saniert Kriegsgräberanlage in Godshorn

Kriegsgräberanlage Godshorn
Im Zuge der Instandsetzung wird zunächst der Weg durch die Kriegsgräberanlage in Godshorn erneuert. Die Pflanzungen werden im Herbst ergänzt. - Quelle: Stadt Langenhagen

Mit Fördermitteln vom Land werden der gepflasterte Weg erneuert und eine Bank aufgestellt

Langenhagen (pm). Die Stadt setzt die Kriegsgräberanlage auf dem Friedhof Goshorn instand. Mit Mitteln vom Land Niedersachsens wird der in die Jahre gekommene Weg saniert. Diese Arbeiten sollen bis Freitag, 29. Juli, abgeschlossen sein.

Der Weg erhielt auf einer Gesamtlänge von etwa 31 Metern neue Kantensteine und auf einer Fläche von gut 17 Quadratmetern wurde das Pflaster erneuert. Zum Abschluss wird noch eine neue Bank aufgestellt. Die Bepflanzung wird im Herbst ergänzt; die heiße und trockene Witterung ist ungeeignet für Pflanzarbeiten.

Die Kosten für Anschaffungen und die Umgestaltung in Höhe von etwa 9.000 Euro übernimmt das niedersächsische Innenministerium. Es hatte die Instandsetzung nach dem Gesetz über die Erhaltung der Gräber von Krieg und Gewaltherrschaft zu 100 Prozent bewilligt. In der Anlage auf dem Friedhof Godshorn befinden sich insgesamt sieben Gräber. Der Bereich wurde zum Gedenken der in den Weltkriegen Gefallenen hergerichtet.

Weit vorangeschritten sind auch die Arbeiten auf dem Vorplatz des Friedhofes Godshorn, den die Stadt seit Februar umgestalten lässt. Die Arbeiten im Eingangsbereich, im Zuwegungsbereich zur Kapelle und deren Vorplatz sowie in einem kleinen Teil der Grabfelder sollen im August abgeschlossen werden.

Vorheriger ArtikelGießen ja, pumpen nein: Auch für den heimischen Garten gelten Regeln
Nächster ArtikelHelfende Hände für die Wahllokale

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein