Unerlaubte Einreisen im Norden auf konstant hohem Niveau

Bundespolizei
Symbolbild Bundespolizei - © Müller/LGHNews

Feststellungen bilden den höchsten Stand seit sechs Jahren ab

Niedersachsen/Hamburg/Bremen (ots). Bundesweit wurden durch die Bundespolizei im Jahr 2022 insgesamt 91.986 Personen im Zusammenhang mit einer unerlaubten Einreise ins Bundesgebiet festgestellt. Hiervon entfielen auf die Bundespolizeidirektion Hannover, zuständig in den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg und Bremen, insgesamt 1.966 unerlaubte Einreisen. Im Jahr 2021 lag die Zahl an unerlaubten Einreisen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeidirektion Hannover mit 1.938 Feststellungen nur unwesentlich niedriger.

Die durch die Bundespolizei getroffenen Feststellungen für das Jahr 2022 in diesem Kontext bilden den höchsten Stand seit sechs Jahren.

Die meisten unerlaubten Einreisen wurden 2022 am Flughafen in Hamburg festgestellt. Die Bundespolizei stellte dort 1.084 Personen fest, die nicht im Besitz von gültigen Einreisedokumenten waren. Am Flughafen Hannover hingegen sind 200 Menschen durch unerlaubte Einreisen aufgefallen. 629 Personen taten dieses im vergangenen Jahr unerlaubt über die niederländisch-deutsche Grenze nach Niedersachsen.

Begleitend hierzu stellte die Bundespolizei im Gesamtjahr 2022 insgesamt 2.728 Schleuser fest. Für das Gesamtjahr 2021 lag diese Zahl
noch bei 2.132 Feststellungen.

Unerlaubte Einreisen, die vor Betreten des Bundesgebietes verhindert wurden, sind darin nicht enthalten.

Vorheriger ArtikelC. Heiland und Matthias Deutschmann im daunstärs
Nächster ArtikelSelfies im Gleis: Bundespolizei warnt vor lebensgefährlichem Leichtsinn

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein