Unsere Stimme für Inklusion – Beirat für Menschen mit Behinderung

Aktionsmotiv - Meine Stimme für Inklusion
Aktionsmotiv - © Aktion Mensch

„Es reicht nicht, dass man mit einem Rollstuhl in die Wahlräume kommt es braucht so viel mehr“, sagt die Vorsitzende des Beirates, Astrid Schubart

Langenhagen (pm). Viele Menschen mit Behinderung können ihr Wahlrecht nicht eigenständig und ungehindert ausüben, weil es oft an dringend erforderlichen Hilfsmitteln oder Unterstützung in den Wahllokalen fehlt.

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen der Stadt Langenhagen nimmt den Europäischen Protesttag für Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai zum Anlass darauf aufmerksam zu machen, dass er sich mit einem Antrag an den Rat der Stadt dafür einsetzt, dass in Langenhagen diese Hilfsmittel zur Verfügung stehen und so alle Wahlberechtigten in die Lage versetzt werden, ihr Kreuz machen zu können.

“Deine Stimme für Inklusion – Mach mit!”, lautet das Motto des europäischen Protesttages, dem sich der Beirat verpflichtet fühlt. „Es reicht nicht, dass man mit einem Rollstuhl in die Wahlräume kommt es braucht so viel mehr“, sagt die Vorsitzende des Beirates, Astrid Schubart. Viele behinderte Menschen bräuchten mehr Unterstützung im Wahllokal. Wahlschablonen für Menschen mit Sehbehinderungen und für Blinde oder geschulte Wahlhelfer als Assistenz bei der Stimmabgabe nennt Schubart als nur zwei Beispiele.

Mit seinem Antrag will der Beirat dafür Sorge tragen, dass in der Stadt die erforderlichen Assistenzen und Hilfsmittel in allen Wahlräumen zur Verfügung stehen. In diesem Jahr sind Kommunal-, aber auch Bundestagswahlen. “Wir vom Beirat für Menschen mit Behinderungen setzen uns ein für barrierefreie Wahlen.” Kein Mensch solle aufgrund seiner Beeinträchtigung an der freien Wahlausübung gehindert werden.

Rund 13 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland haben eine körperliche, geistige, psychische oder eine Sinnes-, Sprach- oder Lernbehinderung. Es gehe also nicht wie häufig vermutet um eine kleine Minderheit.

“Für all diese Menschen machen wir uns mit unseren Anträgen an die Stadt und den Rat im Sinne unserer Bürger und Bürgerinnen stark.”

Mehr Informationen zum Aktionstag am 5. Mai finden Sie auch auf den Seiten der Aktion Mensch ( https://www.aktion-mensch.de/was-du-tun-kannst/aktionstag-5-mai.html )

Vorheriger ArtikelDer Serengeti-Park hat ein junges Dickhäuter-Trio!
Nächster ArtikelNeuer Hochgenuss für Hannover

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein