Unterkünfte und Wohnungen dringend gesucht

Rathaus Langenhagen
Themenbild Rathaus Langenhagen - © Carl-Marcus Müller

Stadt Langenhagen sucht weiterhin Wohnraum für geflüchtete Menschen

Langenhagen (pm). Täglich flüchten Menschen. Sie fliehen vor Not, Hunger, Gewalt und Kriegsereignissen.  Um weiteren Menschen Zuflucht und Schutz in Langenhagen bieten zu können, sucht die Verwaltung weiter unter Hochdruck nach  Objekten für die Unterbringung.

„Vor ein paar Tagen hat uns die Landesaufnahmebehörde die neuen Zahlen für die Unterbringung von geflüchteten Menschen mitgeteilt. Danach müssen wir im Laufe der nächsten Zeit weitere 300 Menschen in Langenhagen aufnehmen“, berichtet  Eva Bender, Sozialdezernentin der Stadt.

„Wir verfolgen weiterhin das Konzept der dezentralen Unterbringung und suchen dringend Zimmer, Wohnungen, insbesondere aber auch größere Häuser für mehrere Familien“, ergänzt Doris Lange, Leiterin der städtischen Abteilung Soziales. „Damit die Menschen in den Notunterkünften, wie der Sporthalle am Flughafen möglichst nur wenige Nächte bleiben müssen, benötigen wir weiterhin Wohnraum.“

Bisher ist die Stadtverwaltung, aufgrund der Unterstützung von vielen Eigentümern, bei der Anmietung neuer Objekte auf einem guten Stand. „Im Sinne der Nachhaltigkeit streben wir an, den  Wohnraum längerfristig zur Unterbringung von Geflüchteten zu nutzen. Dafür investieren wir sowohl Personal als auch finanzielle Mittel in die Schaffung weiterer Unterkünfte,“ erläutert Doris Lange. „Wenn wir etwas unterschreiben, einen Mietvertrag eingehen, übernehmen wir ja auch gegenüber dem Vermieter eine Verantwortung.“

Damit Mietangebote gleich an die zuständigen Stadtbeschäftigten gelangen, bittet die Verwaltung darum, die eingerichtete Kontaktmöglichkeiten zu nutzen.

Wer Wohnraum bereitstellen kann, meldet sich bitte per E-Mail an fluechtlingsbetreuung@langenhagen.de.

Die Unterstützung seitens der Bevölkerung in Langenhagen ist groß und hilft den Flüchtlingen und sich gut und schnell in Langenhagen zurecht zu finden.

Für Menschen, die sich beispielsweise ehrenamtlich engagieren oder etwas spenden möchten, hat die Stadt unter www.langenhagen.de  umfangreiche Informationen und Adressen zusammengestellt.

Vorheriger ArtikelADFC-Langenhagen lädt zum Radlerstammtisch im “Paulaner”
Nächster ArtikelAutobahnbaustellen: Staufalle Nummer 1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein