Verdeckter Einsatz der Bundespolizei: Kriminelle Jugendgruppe nach zahlreichen Sachbeschädigungen gestellt

Polizei aktuell
Symbolbild Polizei © Carl-Marcus Müller

Hannover (ots). In der vergangenen Nacht haben Bundespolizisten sieben Heranwachsende am Messebahnhof Laatzen nach vorangegangener Flucht gestellt. Gegen die Jugendgruppe wird wegen zahlreicher Sachbeschädigungen ermittelt.

In den vergangenen sechs Wochen kam es am Messebahnhof immer wieder zu Vandalismus und versuchten Aufbrüchen. In der Nacht von Freitag auf Samstag versuchten unbekannte Täter, einen Süßwarenautomaten aufzubrechen. Als das misslang, entleerten sie einen Feuerlöscher und lösten die Brandmeldeanlage aus. Videoaufnahmen von der Jugendgruppe wurden gesichert.

Im Rahmen eines verdeckten Sondereinsatzes stellten Bundespolizisten in der vergangenen Nacht eine Jugendgruppe am Messebahnhof. Einen Tatverdächtigen (19) erkannten sie aus den Videoaufnahmen sofort wieder. Die Tatverdächtigen flüchten zunächst, konnten aber sofort gestellt werden.

Es handelt sich um junge Männer im Alter von 16 bis 19 Jahren aus der Türkei, Syrien, Afghanistan, Libanon und der Ukraine. Alle sind polizeibekannt, teilweise bereits mit Hafterfahrung oder anhängigen Ermittlungsverfahren wegen schwerer Straftaten.

Nach Abschluss aller Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen entlassen und den Eltern oder der Betreuungseinrichtung übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Vorheriger ArtikelHannover-Innenstadt: Nach illegalem Autorennen nimmt Polizei Täter fest und sucht Zeugen
Nächster ArtikelHannover-Nordstadt: Polizei sucht bewaffneten Täter nach Raubüberfall

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein