15 Kaninchen verenden bei Strohbrand in Hannover-Misburg

Feuerwehr
Symbolbild Feuerwehr © Carl-Marcus Müller

Hannover (pm). Die Feuerwehr Hannover musste am gestrigen Freitagnachmittag zu einer starken Rauchentwicklung in die Ludwig-Jahn-Straße in Hannover-Misburg ausrücken. Auf einer freien Wiese brannten mehrere Strohballen und ein Kaninchenstall. Hierbei verendeten 15 Zuchtkaninchen.

Die Feuerwehr wurde um 16:40Uhr zu einer starken Rauchentwicklung in die Ludwig-Jahn-Straße in Misburg alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine Rauchwolke in weiten Teilen Misburgs wahrnehmbar. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte ein mit Stroh beladener Unterstand in voller Ausdehnung. Durch die enorme Hitze, konnte sich das Feuer auf eine Hecke, einen Obstbaum und Sträucher auf einem benachbarten Grundstück ausbreiten. Weiterhin wurden bei dem Feuer mehrere Kaninchenställe in Mitleidenschaft gezogen. 15 Zuchtkaninchen konnten von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.

Über mehrere hundert Meter mussten Schlauchleitungen verlegt werden, um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben. 8.000 Liter Wasser, teilweise mit einem Schaummittel angereichert, wurden von mehreren Löschtrupps der Feuer-und Rettungswache 5 und der Ortsfeuerwehr Misburg eingesetzt.

Der Sachschaden und die Brandursache sind unklar. Hierzu hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften bis 19:30 Uhr vor Ort.

Vorheriger ArtikelQuantenbündnis: Land Niedersachsen entwickelt gemeinsam mit Universitäten und Forschungseinrichtungen bis 2025 einen Quantencomputer für Deutschland
Nächster ArtikelPolizeinachrichten – Kurz und Kompakt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein