24. ZINNOBER lädt am ersten Septemberwochenende zum Parcours durch die facettenreiche Kunstszene Hannovers

ZINNOBER-Infopoint-Marktwagen
ZINNOBER-Infopoint-Marktwagen - Quelle: Landeshauptstadt Hannover

Endlich wieder Kunst in der direkten Begegnung erleben

Hannover (pm). Endlich wieder Kunst und Künstler*innen in der direkten Begegnung erleben und Kunst vor Ort kaufen. Der 24. ZINNOBER macht es möglich und präsentiert sich am ersten Septemberwochenende (4. und 5. September) mit 72 teilnehmende Orten so umfangreich und vielfältig wie noch nie. Die große Bandbreite der Bildenden Kunst in Hannover lässt sich an beiden Tagen jeweils von 12 bis 19 Uhr erkunden.

Das Programm lädt ein zu Vernissagen, es bietet Führungen, Gespräche mit Künstler*innen, Kunstaktionen und Performances, Angebote für Kinder und ein Abendprogramm sowie Musik hier und da.

In diesem Jahr sind gleich vier neue teilnehmende Kunstorte dabei. Dazu gehören das Atelier el Atico, das Atelier Schulenburger Landstraße 150 OG, die Neue Archaik und der Tiny Gallery Projektraum.

ZINNOBER-Infopoint-Marktwagen

Um für das Atelier- und Galeriewochenende zu werben, wird auch dieses Jahr wieder in den zwei Wochen vorher der ZINNOBER-Infopoint-Marktwagen über mehrere Märkte in Hannover ziehen.

Es gelten die aktuellen Regelungen der niedersächsischen Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen gegen die Ausweitung des Corona-Virus.

Alle Informationen, das Programm, das Plakat und der Stadtplan auch unter www.zinnober-hannover.de.

Vorheriger ArtikelMotorradunfall am Roten Berg
Nächster ArtikelKinderwald-Konzert zum Weltkindertag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein