53-Jährige Prostituierte tot aufgefunden

Polizei
Symbolbild Polizei/Tötungsdelikt - © Carl-Marcus Müller

Verdacht eines Tötungsdeliktes in Hannover-Stöcken

Hannover (ots). Am Sonntagabend, 19.09.2021, ist eine Frau in ihrer Wohnung durch einen Nachbarn tot aufgefunden worden. Die Gesamtumstände vom Auffinden der Leiche lassen auf eine Fremdeinwirkung schließen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover alarmierte ein 46-Jähriger Mann gegen 22:30 Uhr an der Flemesstraße den Polizeinotruf. Er hatte seine 53-jährige Nachbarin leblos und gefesselt in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Frau hatte nach bisherigen Ermittlungsstand in dem Mehrfamilienhaus ein Wohnungsbordell betrieben. Der Kriminaldauerdienst übernahm die Spurensuche in der Wohnung. Der Leichnam wurde am Vormittag des 20.09.2021 von einem Bestattungsunternehmen zur rechtsmedizinischen Untersuchung gebracht. Die Todessursache und der Zeitpunkt des Todes ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Das letzte Lebenszeichen gab es von der 53-Jährigen am Abend des 19.09.2021. Bislang konnte kein Täter ermittelt werden.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes.

Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen in der Flemesstraße am 19.09.2021 zwischen 18:00 Uhr und 23:00 Uhr geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

Vorheriger ArtikelDie Hochschule, die mitdenkt: Leibniz Universität Hannover erhält intelligentes Funknetz
Nächster ArtikelRIO-Rohdenhof Inobhutnahme wiedereröffnet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein