Betrunkene Rentner prügeln aufeinander ein

Bundespolizei
Symbolbild Bundespolizei - © Carl-Marcus Müller

Fäuste flogen vor dem Hauptbahnhof

Hannover (ots/red). Am Sonntagabend, 05.06.2022, gegen 22 Uhr, gerieten zwei Rentner (62,64) am Eingang zum Hauptbahnhof Hannover verbal aneinander und beschimpften sich gegenseitig. Plötzlich flogen auch noch die Fäuste und sie schlugen aufeinander ein. Der 62-Jährige saß in einem Rollstuhl und verpasste seinem Kontrahenten aus der Wedemark eine blutende Platzwunde. Der 64-Jährige wiederum fügte dem Rollstuhlfahrer aus Bremen ebenfalls leichte Blessuren im Gesicht zu und beschädigte die Armbanduhr.

Ein außer Dienst befindlicher Bundespolizist konnte die prügelnden Männer voneinander trennen und informierte die Kollegen am Hauptbahnhof. Die Rentner mussten mit auf die Wache. Dort ergaben Atemalkoholtests, dass Beide zuvor einige Getränke zu sich genommen hatten. Bei dem 64-Jähirgen wurden 2,42 Promille und bei dem 62-jährigen Mann 1,20 Promille gemessen.

Nachdem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet wurden, durften sie die Wache wieder verlassen.

Vorheriger ArtikelGroßer Preis der Hannoverschen Volksbank geht nach Frankreich
Nächster ArtikelFünf lebensgefährlich Verletzte bei Unfall nahe Gestorf

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein