Brand in einer Autowerkstatt in Vahrenwald

Brand in der Büttnerstraße.
Brand in der Büttnerstraße. In einer Autowerkstatt wurden mindestens fünf Fahrzeuge durch Feuer zerstört. - Foto: Matthias Falk

Mindestens fünf Fahrzeuge durch Feuer in der Büttnerstraße zerstört

Hannover (pm). Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Samstag zu einem Brand in einer Autowerkstatt ausrücken. Fünf Fahrzeuge sind hierbei ausgebrannt und sechs weitere in Mitleidenschaft geraten. Verletzt wurde niemand. Das angrenzende Wohnhaus ist vorübergehend nicht bewohnbar.

Gegen 23:20 Uhr wurde der Regionsleitstelle ein PKW-Brand in einer Autowerkstatt in der Büttnerstraße in Vahrenwald gemeldet. Bereits auf der Anfahrt eines Löschfahrzeuges zur Einsatzstelle, gingen in der Leitstelle weitere Notrufe über 112 ein, dass nicht nur ein, sondern mehrere Fahrzeuge brennen sollten. Daraufhin wurde der komplette Löschzug der Feuer- und Rettungswache 1 am Weidendamm in die Büttnerstraße alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen Flammen scheinbar aus dem Dach des Werkstattgebäudes und drohten auf das direkt angrenzende viergeschossige Wohngebäude überzugreifen. Auf Grund dieses Lagebildes wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Kräfte
von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr alarmiert. Nach weiterer Erkundung stellte sich heraus, dass mehrere abgestellte Fahrzeuge im Innenhof der Werkstatt brannten und dass der Brand sich bereits auf das eingeschossige Werkstattgebäude und die Fassade des Wohngebäudes ausbreitete. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus und
die gesamte Werkstatt verhindert werden. Neben Wasser wurde Schaum als Löschmittel eingesetzt.

Insgesamt sind elf Fahrzeuge bei dem Brand in Mitleidenschaft gezogen. Vier PKW und ein Transporter eines Unternehmens für Geld- und Wertsachentransporte, die im Innenhof der Werkstatt standen, brannten vollständig aus. Drei PKW, ebenfalls im Innenhof abgestellt und drei Fahrzeuge, darunter ein PKW und zwei Transporter des Geldtransporteurs, die in der Werkstatthalle abgestellt waren, wurden ebenfalls beschädigt. Eine Propangasflasche und ein Gasschweiß- und Brenngerät wurden aus der Werkstatt geborgen und im Einsatzverlauf gekühlt.

Durch enercity musste der Strom für die Werkstatt abgestellt werden. Dadurch wurde das Wohngebäude ebenfalls stromlos und vorübergehend nicht bewohnbar. Die 15 Mieter sind nach eigenen Angaben bei Bekannten und Verwandten untergekommen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur unklaren Brandursache aufgenommen, die Schadenhöhe beträgt nach ersten Schätzungen 250.000.- €. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 16 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz für die Feuerwehr war um 03:40 Uhr beendet.

Vorheriger ArtikelOrtsfeuerwehr Godshorn lädt am 11. Juni 2022 zum traditionellen Platzkonzert
Nächster ArtikelMehrere Verletzte nach Verkehrsunfall auf der A2 bei Raststätte Garbsen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein