Bus mit Schneemännern und Rentieren beklebt

Winterbus Frontansicht
Liebevoll gestalteter Winterbus im Einsatz / Bus mit Schneemännern und Rentieren beklebt. - Quelle: regiobus / Fotografin: Vivian Landskron

Liebevoll gestalteter Winterbus im Einsatz

Hannover (pm). Nachdem der Gemeinschaftsbetrieb aus ÜSTRA und regiobus beschlossene Sache ist, gehen Bus und Stadtbahn bereits beim besonderen Winterdesign Hand in Hand. Passend zur Winterbahn der ÜSTRA, die seit kurzem unterwegs ist, fährt nun auch ein Fahrzeug der regiobus mit besonderer Beklebung.

Zu sehen ist der Winterbus vor allem im westlichen Umland Hannovers. Ab sofort verkehrt der Winterbus entweder auf der sprintH Linie 500 oder 700. Wer also Verbindungen ab Gehrden oder Dedensen nutzt, kann sich mit etwas Glück umso mehr freuen, wenn der Bus im Winterdesign vorfährt. Auch wer zum Beispiel auf der Limmerstraße unterwegs ist, könnte den Winterbus auf der sprintH Linie 700 entdecken. Fährt der Winterbus als sprintH 500, haben “Schaulustige” gute Chancen in Ronnenberg oder Wettbergen. Da beide sprintH Linien bis zum Hauptbahnhof fahren, ist der Winterbus auch in Hannoves Innenstadt zu sehen. Die sprintH Linien 500 und 700 sind die regiobus Pilotlinien für innovative Antriebstechnologien.

Das Besondere am hellblau-weißen Look des Winterbuses ist die vollflächige Beklebung des Fahrzeugs. Nur die Fenster und Türen sind ausgelassen. Die Seiten, die Front und das Heck sind mit winterlichen Motiven wie Schneemännern, Rentieren und Schneeflocken versehen. Das Design ist das Gleiche wie das der Winterbahn. Ein Wintergruß von regiobus rundet das Bild ab. Bezüge zum Weihnachtsfest wurden bewusst weggelassen, sodas der Winterbus bis Ende März 2024 eingesetzt werden kann.

Das zur Winterbahn passende Design des Winterbuses war durch die gute und in diesem Fall auch sehr schnelle Zusammenarbeit von regiobus und ÜSTRA möglich. Elke van Zadel, Geschäftsführerin von regiobus und Vorständin der ÜSTRA, sagt: “Die gleiche winterliche Beklebung der Fahrzeuge bei regiobus und ÜSTRA zeigt, wie nahe sich die Betriebe bereits sind und was durch enge Zusammenarbeit möglich ist. Für unsere Fahrgäste auf jeden Fall zwei attraktive Hingucker.”

Vorheriger ArtikelVerwaltung und Regionsfeuerwehr stellen Fahrzeugkonzept auf
Nächster ArtikelStadtbahn erreicht Hemmingen: Eröffnung der Neubaustrecke

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein