Am 6. Februar findet der zweite „Dicke-Pulli-Tag“ in Hannover statt

Der Dicke-Pulli-Tag geht in die 2. Runde
Der Dicke-Pulli-Tag geht in die 2. Runde. - © Carl-Marcus Müller (Archivfoto 2021)

Fotowettbewerb „Mein liebstes Winteroutfit“ gestartet

Hannover (pm). Passend zum winterlichen Wetter hat das städtische Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro den Wettbewerb „Mein liebstes Winteroutfit“ gestartet. Im Umfeld des zum zweiten Mal in Hannover stattfindenden „Dicken-Pulli-Tags“ am 6. Februar sollen Bilder von der besten, coolsten oder liebsten Winterkleidung eingeschickt werden. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Es spielt auch keine Rolle, ob die Bilder mit dem Handy gemacht werden oder bei einem professionellen Fotoshooting entstehen.

Der Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 25. Februar. Teilnehmende senden ihre Beiträge mit dem Betreff „Dicker-Pulli-Wettbewerb“ per Mail an nachhaltigkeit@hannover-stadt.de. Bis zu drei Fotos können eingereicht werden, die Größe je Foto sollte 500 Kilobyte nicht überschreiten. Außerdem können die Bilder bei Instagram oder Facebook veröffentlicht werden. Das Nachhaltigkeitsbüro der Stadtverwaltung in diesem Fall mit @nachhaltigkeitsbuero.lhh auf dem Beitrag markiert werden. Außerdem wären die Hashtags #dickerpullihannover, #getfair und #hannofair zu nutzen.

Unter allen Einsendungen werden Preise wie plastikfreie Frühstücksdosen sowie Stofftaschen mit Infos und weitere Überraschungen verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen zum Wettbewerb, den das Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit dem Energiesparprogramm des städtischen Fachbereichs Gebäudemanagement organisiert, und zu den Teilnahmebedingungen sind im Internet unter www.hannover.de/dicker-pulli-tag zu finden.

Aktionstag am 6. Februar

Am „Dicken-Pulli-Tag“ am 6. Februar präsentieren um 14 Uhr auf dem Trammplatz Studierende des Studiengangs Modedesign der Hochschule Hannover auf dem Catwalk ihre Designs zum Thema. Anschließend können Besucher*innen ungeliebte Pullis tauschen, umgestalten oder sich im eigenen dicken Pulli fotografieren lassen. Bei guter Musik und heißer Suppe können Tipps, Tricks und Inspirationen zum Thema Nachhaltigkeit ausgetauscht werden. Auch das Museum August Kestner hat im Rahmen der Ausstellung „use-less“ seine Tore geöffnet und lädt zu Aktionen und Workshops rund um das Thema Stricken ein. Der „Dicke-Pulli-Tag“ wird gefördert mit Mitteln des enercity-Fonds proKlima.

„Pimp your Pulli“

Am Tag zuvor, am 5. Februar, bietet das Stadtteilzentrum Stöcken in Kooperation mit dem Stöber-Treff Stöcken und unter der Leitung von Beatrix Landsbek, Modedesignerin, Hochschule Hannover, von 15 bis 18 Uhr den Workshop „Pimp your Pulli“ an. Die Teilnahme kostet fünf Euro.

In dem Workshop entstehen aus alten Pullis neue Kreationen. Dafür wird gestopft, zerschnitten, genäht und neu zusammengestellt. Wer keinen eigenen Pullover mitbringt, kann auf einen Second-Hand-Pullover vom Stöber Treff Stöcken zurückgreifen.

Hintergrund: Dicker-Pulli-Tag

Seinen Ursprung hatte der Klimaaktionstag unter dem Namen „Dikke Truien Dag“ im Jahr 2005 in Belgien. Die Grundidee ist, die Heizung um ein Grad niedriger zu stellen und als Ausgleich einen dicken Pullover zu tragen, um damit Heizenergie zu sparen und damit den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern. Dieser Ansatz soll verdeutlichen, dass alle zum Klimaschutz beitragen und das Leben auf einfache Weise nachhaltiger und klimafreundlicher gestalten können. Die Bilder des „Dicken-Pulli-Tags“ 2021 und der damaligen Präsentation auf dem Trammplatz sind im Internet unter www.hannover-nachhaltigkeit.de zu finden.

Vorheriger ArtikelSpecial Olympics 2023: Langenhagen ist „Host Town“
Nächster ArtikelStadtverwaltung Hannover passt Ausschreibung zur WLAN Ausstattung von Schulen Pandemie-bedingten Lieferengpässen an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein