Donnerstag 11.02.2021: Zahlreiche städtische Einrichtungen von Streik betroffen

Donnerstag: Zahlreiche städtische Einrichtungen von Streik betroffen. - © Carl-Marcus Müller

Hannover (pm).

Vor dem Hintergrund der aktuellen Tarifverhandlungen über den „Tarifvertrag Beschäftigungssicherung” hat die Gewerkschaft ver.di für Donnerstag (11. Februar) zu Warnstreiks bei der Landeshauptstadt Hannover aufgerufen.

Die Dienststellen im HannoverServiceCenter (Am Schützenplatz 1) bleiben geschlossen und vereinbarte Termine können nicht wahrgenommen werden. Das betrifft die Ausländerbehörde, das dortige Bürgeramt, die Fahrerlaubnisbehörde, die KFZ-Zulassungsbehörde sowie das FundbüroAlle übrigen Bürgerämter der Landeshauptstadt bleiben ebenfalls geschlossen. Terminkund*innen werden informiert, soweit sie Kontaktdaten hinterlassen haben.

Im Standesamt können vereinbarte Termine wahrgenommen werden, für Kund*innen ohne Voranmeldung bleibt es jedoch geschlossen. In den weiteren Dienststellen des Fachbereichs Öffentliche Ordnung finden vereinbarte Termine statt. Die Erreichbarkeit kann aber eingeschränkt sein.

Das Baumschutztelefon ist aufgrund des Streiks nicht besetzt.

Es ist davon auszugehen, dass es streikbedingt auch in weiteren Bereichen der Stadtverwaltung zu Einschränkungen kommen kann.

Vorheriger ArtikelSo extrem ist das Extremwetter – Eine Einordnung der Wetterlage
Nächster ArtikelÜSTRA: Stadtbahnverkehr bis auf Weiteres komplett eingestellt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein