DreamHack Hannover 2023: Cosplay, E-Sports und LAN-Party lockten wieder zahlreiche Besucher an

DreamHack 2023
DreamHack 2023 - © Müller / LGHNews

Zweite DreamHack Hannover erlebt triumphale Rückkehr und eine Weltpremiere

Hannover (pm). Die DreamHack Hannover konnte dank des vielfältigen Programms wieder zahlreiche Besucher*innen begrüßen. Zwischen dem 14. und 17. Dezember strömten 23.000 Gaming-Enthusiasten auf das Gelände der Deutschen Messe Hannover, um vor Ort die E-Sports-Turniere sowie Tabletop- und Cosplay-Wettbewerbe zu verfolgen, an Meet & Greets mit einigen der rund 150 Content Creators und der weltbekannten LAN-Party teilzunehmen sowie letzte Weihnachtsgeschenke auf der Artist Alley einzukaufen. Mit Escape from Tarkov: Arena wurde neben dem ersten E-Sports-Turnier auch der Release des Spiels auf der DreamHack gefeiert.

Breit gefächertes Programm und viele Partnerschaften schaffen einzigartige Stimmung

„Die Begeisterung und Hingabe der Community haben sich in den Besucherzahlen und der lebendigen Atmosphäre vor Ort widergespiegelt”, sagte Michael Haenisch, CEO vom Organisator Freaks 4U Gaming. „Unser breit gefächertes Programm und die Partnerschaften haben dazu beigetragen, eine einzigartige Stimmung zu schaffen. Wir konnten einmal mehr erleben, wie vielfältig der Gaming-Kosmos ist, da von Cosplay über Tabletop bis hin zu vier Tagen LAN-Party für alle etwas geboten wurde.”

Auf der Pressekonferenz äußerten sich der Oberbürgermeister von Hannover, Belit Onay, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Messe, Dr. Jochen Köckler, zur DreamHack und der Bedeutung des Gamings in der Landeshauptstadt. „In der Partnerschaft mit Freaks 4U Gaming wollen wir das Thema E-Sports und Gaming gemeinsam für Hannover weiterentwickeln,” so Köckler. Onay fügt hinzu: „Hannover ist die richtige Adresse für diese Branche – wir können das. Für die nächsten Jahre kann ich nur zusagen, dass wir an der Seite der Messe und Freaks 4U Gaming stehen, uns gemeinsam verbinden und Gelegenheit sowie Potenziale nutzen werden.

Preispool von 100.000 Euro

Nach drei spannenden Tagen des weltweit ersten E-Sport-Turniers von “Escape from Tarkov: Arena” stehen die Gewinner fest. Fünf hochkarätige Teams traten in packenden Wettkämpfen um einen Preispool von 100.000 Euro an, doch nur GamerLegion hat sich den Titel des Champions holen können. In einem packenden Tauziehen gegen den Favoriten Virtus.pro setzte sich das Team aus Berlin schließlich mit 3:2 durch und nahm 50.000 Euro mit nach Hause. Der Entwickler nutzte das E-Sports-Debut und enthüllte auf der DreamHack den langersehnten Beta Release-Termin von EFT: Arena. Seit dem 17. Dezember können Fans den neuen Shooter austesten.

Am Samstag wurde das Finale der ESL Meisterschaft ausgetragen, wobei das abschließende Spiel nicht nur den Sieger Alternate aTTaX hervorbrachte, sondern auch das Ende der über 20-jährigen Liga markierte. Mit einem 2:0 gegen Widersacher BIG Academy sicherte sich das Team den letzten Titel der legendären Liga. Das Finale war eine gebührende Verabschiedung für eine Ära im deutschen E-Sport.

Erneut das Herzstück der DreamHack Hannover war die LAN-Party, mit etwa 1.000 Teilnehmenden und fast ausverkauften Plätzen. Ebenso beliebt und ebenfalls fast ausverkauft waren die Trading Card Game Turniere, die insgesamt mehr als 1.300 Kartenspieler an die Tische zogen.

Cosplay Contest in diesem Jahr noch größer und eindrucksvoller

Mit einer Rekordzahl von knapp 30 Teilnehmenden war der Cosplay Contest auf der DreamHack Hannover in diesem Jahr noch größer und eindrucksvoller. Die Konkurrenz um den Preispool von 5.000 Euro und den begehrten Platz in der Kategorie “Best Cosplay” erreichte dementsprechend neue Höhen. Nach intensiven Bewertungen standen die strahlenden Gewinner*innen fest, die durch ihre herausragenden Cosplays die Herzen der Besucher*innen eroberten. Cheesu_Cosplay wurde schließlich zur Gewinnerin in “Best Cosplay” gekürt.

Pressekonferenz – Opening Conference DreamHack Hannover 2023

Vorheriger ArtikelFrauenleiche in Plastiktonne entdeckt
Nächster ArtikelMord in Burgwedel: Ungelöster Mordfall Ulla Lilienthal

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein