Ermittlungen nach Tötungsdelikt in Hannover – Täter flüchtig

Polizei
Symbolbild Polizei/Tötungsdelikt - © Carl-Marcus Müller

Hannover (ots). Am Donnerstag, 03.06.2021, ist ein 30 Jahre alter Mann im Rahmen einer Auseinandersetzung mit mindestens einer weiteren Person ums Leben gekommen. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes. Der Täter ist flüchtig.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover informierten Zeugen die Polizei am frühen Donnerstagnachmittag gegen 13:30 Uhr über eine Auseinandersetzung im Kreuzungsbereich Arndtstraße/Ecke Weidendamm. Aus bislang ungeklärter Ursache waren die Insassen zweier Fahrzeuge, einem Porsche Cayenne und einem Mercedes-Benz S500, in Streit geraten. Dabei wurden zunächst lediglich beide Fahrzeuge, die zu diesem Zeitpunkt beide an der Ampelkreuzung auf dem Weidendamm in Fahrtrichtung Herschelstraße standen, beschädigt.

Im weiteren Verlauf eskalierte die Auseinandersetzung derart, dass aus dem Mercedes-Benz heraus mindestens ein Schuss abgegeben wurde. Kurz darauf beschleunigte der Porsche, überquerte die Kreuzung und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite frontal gegen den Mast eines Verkehrsschildes. Wenig später brach ein 30 Jahre alter Insasse des Porsche zusammen. Trotz Reanimationsversuchen durch den alarmierten Rettungsdienst verstarb der Mann noch am Tatort. Die genaue Todesursache war zunächst unklar.

Laut Zeugen ergriff ein Insasse aus dem Mercedes-Benz kurz nach dem Vorfall zu Fuß die Flucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bis zum frühen Abend ohne Erfolg. Um Spuren zu sichern und Zeugen zu befragen, sperrte die Polizei den Tatort weiträumig ab. Aufgrund der Maßnahmen kam es für mehrere Stunden zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt.

Aktuell liegen der Polizei keine Erkenntnisse zu den Hintergründen der Auseinandersetzung vor. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes.

Zeugen, die Hinweise zu der Auseinandersetzung und/oder beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden.

Vorheriger ArtikelRegion Hannover bringt Wasserstoffstrategie auf den Weg
Nächster ArtikelDuftsafari: Pelargonien im Berggarten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein