Feuer in einem Durchgang zwischen zwei Hochhäusern

Feuerwehr
Symbolbild Feuerwehr © Carl-Marcus Müller

Hannover (pm). Im hannoverschen Stadtteil Mühlenberg brannte es am Dienstagmittag im Fußgängerdurchgang eines Hochhauses. Personen wurden nicht verletzt.

Gegen 12:45 Uhr ging der Notruf über eine Rauchentwicklung im Durchgang eines Hochhauses in der Regionsleitstelle Hannover ein. Umgehend wurden Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst in den Canarisweg alarmiert.

Die kurze Zeit später eintreffenden Einsatzkräfte drangen durch Atemschutzgeräte geschützt von zwei Seiten in den verrauchten Durchgang vor ein. Der brennende Haufen Sperrmüll konnte schnell abgelöscht werden. Anschließend wurde der giftige Brandrauch mit Hochleistungslüftern aus den benachbarten Kellergängen gedrückt. Kontrollen der Feuerwehr haben ergeben, dass Wohnungen glücklicherweise nicht durch den Brand beeinträchtigt gewesen sind, so dass die Bewohner nach dem Abschluss der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen wieder in das Gebäude zurückkehren konnten.

Durch die Polizei wurden die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen, der Sachschaden kann durch die Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren mit 32 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen im Einsatz.

Vorheriger ArtikelVariante des Corona-Virus aus Großbritannien erstmals in Niedersachsen nachgewiesen
Nächster ArtikelNiedersachsen finanziert 79 Projekte zur Verbesserung der kommunalen Verkehrsinfrastruktur

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein