Hallenbäder öffnen im September

Schwimmbad
Symbolbild Schwimmbad - Quelle: Pixabay

Schwimmen im Vahrenwalder Bad ab Montag möglich – Freibadesaison der städtischen Bäder endet am Sonntag

Hannover (pm). Der Fachbereich Sport, Bäder und Eventmanagement öffnet am kommenden Montag (6. September) die Schwimmhalle des Vahrenwalder Bads. Die Schwimmhallen und die Saunabereiche im Stadionbad, Nord-Ost-Bad und Stöckener Bad öffnen eine Woche später am 13. September. Der Saunabereich im Vahrenwald zieht am 20. September nach.

Die Freibadesaison wird aufgrund des unbeständigen Sommers sowie der geringen Auslastung in diesem Jahr im Ricklinger Bad und Lister Bad nicht verlängert und endet damit am Sonntag (5. September). Zudem sind in den beiden Freibädern notwendige Baumaßnahmen an den technischen Anlagen eingeplant, die während des Freibadbetriebes nicht durchgeführt werden konnten. Eine Möglichkeit zum Schwimmen im Freien bleibt bestehen: Das durch den Polizei-Sportverein betriebene Kleefelder Bad ist bis zum 3. Oktober geöffnet.

In den Sommerferien konnten die städtischen Freibäder trotz des schlechten Wetters 7850 Kinder und Schüler*innen begrüßen, die von dem Angebot des freien Eintritts Gebrauch gemacht haben. Der freie Eintritt war für Kinder und Schüler*innen als Ausgleich für die Entbehrungen während der Corona-bedingten Schließungen gedacht und kann als voller Erfolg verbucht werden.

Ohne Reservierung, mit 3G-Regel

Der Besuch der Hallenbäder ist derzeit gemäß der aktuell gültigen Niedersächsischen Corona-Verordnung nur nach der sogenannten 3G-Regel (getestet, genesen und geimpft) möglich. Es ist daher notwendig, dass alle Besucher*innen einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis beim Betreten des Bades vorlegen. Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss entweder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen. Die Durchführung von Selbsttests vor Ort unter Aufsicht kann das Personal aus Kapazitäts- und Zeitgründen nicht garantieren. Kinder bis 6 Jahren und Schüler*innen benötigen keinen Testnachweis.

Außerdem müssen gemäß der Verordnung die Kontaktdaten erfasst werden. Dies ist alternativ über die „Bäder-Suite“ (www. reservierung-baeder-hannover.de) möglich oder über die Luca-App. Im Einzelfall kann auch vor Ort ein Zettel ausgefüllt werden.

Es ist nun auch wieder möglich, ohne Reservierung die städtischen Bäder zu besuchen. Die maximal zulässige Anzahl an Besucher*innen muss aufgrund der aktuell gültigen Niedersächsischen Corona-Verordnung weiterhin begrenzt werden, wenn die Einhaltung der Verordnung nicht gewährleistet werden kann. Grundsätzlich ist die Begrenzung für die städtischen Hallenbäder nicht geplant, aber gerade an vollen Besucher*innentagen wie etwa am Wochenende kann es passieren, dass aufgrund der Vorgaben der Verordnung kein Eintritt mehr erfolgen kann. Nach der Verordnung ist die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern vorgeschrieben. Diese Regelung gilt für die Verkehrswege, die Umkleide- und Sanitärbereiche, die Schwimmbecken und die Saunaräumlichkeiten.

Auch in den Hallenbädern kann der Bezahlvorgang für Einzeltickets jetzt online (www.reservierung-baeder-hannover.de) erfolgen. Folgende Bezahlarten werden akzeptiert: Giropay, Paydirekt, Paypal und Kreditkarten.

Die Öffnungszeiten:

Stadionbad Schwimmhalle (ab 13. September):

Montag 14 – 22.30 Uhr

Dienstag 6.30 – 16 Uhr

Mittwoch 6.30 – 22.30 Uhr

Donnerstag 6.30 – 16 Uhr

Freitag 6.30 – 16 Uhr

Sonnabend geschlossen

Sonntag 9 – 18 Uhr
 

Stadionbad Sauna (ab 13. September):

Montag 14 – 22.30 Uhr (Damen)

Dienstag 9 – 21.30 Uhr (Herren)

Mittwoch 9. – 22.30 Uhr (Damen)

Donnerstag 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Freitag 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Sonnabend geschlossen

Sonntag 9 – 18 Uhr (gemischt)

Vahrenwalder Bad Schwimmhalle (ab 6. September):

Montag 6 – 18 Uhr

Dienstag 6 – 21.30 Uhr

Mittwoch 12 – 17 Uhr

Donnerstag 6 – 21.30 Uhr

Freitag 6 – 16.30 Uhr, 17 – 20.30 Uhr Frauenschwimmzeit

Sonnabend 8 – 21.30 Uhr

Sonntag 9 – 18 Uhr

Vahrenwalder Bad Sauna (ab 20. September):

Montag 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Dienstag 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Mittwoch 12 – 21.30 Uhr (gemischt)

Donnerstag 9 – 14 Uhr (Herren), 14 – 21.30 Uhr (gemischt)

Freitag 9 – 20.30 Uhr (Damen)

Sonnabend 8 – 21.30 Uhr (gemischt)

Sonntag 9 – 18 Uhr (gemischt)

Nord-Ost-Bad Schwimmhalle (ab 13. September):

Montag 14 – 22 Uhr

Dienstag 6 – 21.30 Uhr

Mittwoch 6 – 22 Uhr

Donnerstag 6 – 21.30 Uhr

Freitag 6 – 21.30 Uhr

Sonnabend 8 – 21.30 Uhr

Sonntag 9 – 18 Uhr

Nord-Ost-Bad Sauna (ab 13. September):

Montag 14 – 22 Uhr (gemischt)

Dienstag 9 – 14 Uhr (Herren), 14 – 21.30 Uhr (gemischt)

Mittwoch 9 – 22 Uhr (Damen)

Donnerstag 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Freitag 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Sonnabend 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Sonntag 9 – 18 Uhr (gemischt)

Stöckener Bad Schwimmhalle (ab 13. September):

Montag 6.30 – 9.30 Uhr

Dienstag 6.30 – 9.30 Uhr

Mittwoch 6.30 – 21.30 Uhr

Donnerstag 6.30 – 9.30 Uhr

Freitag 6.30 – 9.30 Uhr

Sonnabend 8 – 13.30 Uhr, 14 – 17 Uhr Frauenschwimmzeit

Sonntag 8 – 13.30 Uhr

Stöckener Bad Sauna (ab 13. September):

Montag geschlossen

Dienstag 9 – 21.30 (Herren)

Mittwoch 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Donnerstag 9 – 21.30 Uhr (Damen)

Freitag 9 – 21.30 Uhr (gemischt)

Sonnabend 8 – 17 Uhr (Damen)

Sonntag 8 – 13.30 Uhr (gemischt)

Vorheriger ArtikelPolizei nimmt Verdächtige nach Angriff auf zwei Männer in Vahrenheide fest
Nächster ArtikelVirtuelle Entdeckungstour durch die Leibniz Universität Hannover

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein