Hannover-Ahlem: Kohlenmonoxid tritt aus

Feuerwehr Hannover
Symbolbild Feuerwehr Hannover - © Carl-Marcus Müller

Gasgeruch aus einem Mehrfamilienhaus gemeldet

Hannover (pm). Die Feuerwehr Hannover musste heute Nachmittag zu einer Kohlenmonoxidemission nach Ahlem ausrücken. Verletzt wurde niemand.

Gegen 14:25 Uhr wurde der Regionsleitstelle Gasgeruch aus einem Mehrfamilienhaus über den Notruf durch Anwohner gemeldet. Die Regionsleitstelle alarmierte auf Grund der Meldungen einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, einen Gerätewagen Messtechnik, die Ortsfeuerwehr Ahlem, sowie den Rettungsdienst.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in der Wunstorfer Landstraße wurde Gasgeruch in dem Mehrfamilienhaus wahrgenommen. Messungen ergaben, dass in dem Gebäude unterschiedliche Kohlenmonoxidkonzentrationen vorhanden waren. Auf Grund dessen wurde das komplette Haus geräumt. 22 Personen, darunter ein Säugling, wurden durch Einsatzkräfte in einem bereitgestellten Bus der Feuerwehr während der Einsatzmaßnahmen betreut.

Als Ursache konnte ein PKW in der Tiefgarage ausgemacht werden, der einen Motordefekt hatte. Über die Garage hat sich das Kohlenmonoxid im gesamten Gebäude ausbreiten können. Zum Teil wurden bis zu 400 ppm Kohlenmonoxid gemessen.

Zur Unterstützung der Lüftungsmaßnahmen wurde ein Spezialfahrzeug der Feuerwehr angefordert, auf dem umfangreiche Gerätschaften zur Belüftung vorhanden sind. Insgesamt wurden sieben Hochleistungslüfter eingesetzt, um die Kohlenmonoxidkonzentration auf ein nicht gesundheitsschädliches Maß zu reduzieren. Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen konnte alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt waren mit acht Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz war für die Feuerwehr um 17:15 Uhr beendet.

Vorheriger ArtikelPolizeihubschrauberstaffel Niedersachsen unter neuer Führung
Nächster ArtikelWärme schenken im City Center Langenhagen