Durchsuchungen und Festnahmen in Hannover und Bielefeld

Zahlreiche Durchsuchungen durchgeführt und umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt.
Zahlreiche Durchsuchungen durchgeführt und umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt. - © Polizeidirektion Hannover

Erfolgreicher Schlag gegen Hehlerbande

Hannover (ots). Am Freitag, 16.02.2024, hat die Polizeiinspektion Hannover in einem seit Oktober 2023 geführten Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger Bandenhehlerei zahlreiche Durchsuchungen durchgeführt und umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt. Ein 29-jähriger Tatverdächtiger wurde in Untersuchungshaft genommen.

Im Verlauf des mehrstündigen Einsatzes hat die Polizei in Hannover und Bielefeld zahlreiche Wohnungen, Fahrzeuge und Lagerräume durchsucht. Dabei beschlagnahmte die Sonderkommission unter anderem 57 Mobiltelefone, 18 Airpods, 14 Laptops, neun Tablet-PC, zwei E-Bikes, einen E-Scooter sowie rund 14.500 Euro Bar- und 7.400 Euro Falschgeld. Unter den Asservaten konnte schnell aus Straftaten stammendes Diebesgut identifiziert werden. Mehrere Personen wurden vorläufig festgenommen.

Die Sonderkommission nahm die Ermittlungen, die sich unter anderem gegen eine siebenköpfige Tätergruppierung aus Hannover richten, bereits im Oktober 2023 auf. Es bestand der Verdacht, dass die Personen im großen Stil aus Straftaten stammende Gegenstände wie Smartphones, Laptops, Parfums und Bekleidung ankaufen und diese gewinnbringend ins Ausland weiter veräußern. Im Vorfeld des Einsatzes erlangten die Ermittler Kenntnis von einem Transport, der in Bielefeld mit Hehlerware aus Hannover nach Marokko starten sollte. Bereits Anfang Januar 2024 wurden zwei der Tatverdächtigen vor der Ausreise nach Marokko mit Diebesgut im Gepäck in einem deutschen Flughafen ergriffen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand bezog die Gruppierung ihre Hehlerware unter anderem von Personen, die im Verdacht stehen, regelmäßig Diebstahls- und Raubdelikte im hannoverschen Innenstadtbereich zu begehen. Das bei dem Einsatz beschlagnahmte Diebesgut, welches auf dem Foto nur in Teilen zu sehen ist, dürfte innerhalb der letzten vier bis fünf Wochen “angehäuft” worden sein.

Ein 29-jähriger Tatverdächtiger aus Hannover wurde am 17.02.2023 dem Amtsgericht Hannover vorgeführt. Dieses ordnete die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Die Ermittlungen der Sonderkommission, insbesondere die umfangreiche Auswertung des sichergestellten Beweismaterials, dauert an. 

Vorheriger Artikelaufhof-Verlängerung: Innenstadt-Projekt ist ein großer Erfolg
Nächster ArtikelZierkirschen und Zieräpfel bringen den Frühling in die Innenstadt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein