Hybridbus der ÜSTRA brennt in Hannover-Wülfel vollständig aus

Gelenkbus der ÜSTRA in Hannover im Vollbrand
Der Hybrid-Gelenkbus der ÜSTRA brannte an der Haltestelle vollstädnig aus. Alle Fahrgäste konnten den Bus rechtzeitig verlassen. © Bernd Günther / BG-PRESS.de

Fahrgastbus brennt vollständig aus

Hannover (red). Nach ersten Informationen kam es am heutigen Montagnachmittag, gegen kurz vor 16 Uhr, zu einem Brand im Motorraum eines Gelenkbusses, in Hannover Wülfel. Der Busfahrer konnte alle elf Passagiere des Diesel-Hybrid-Busses rechtzeitig evakuieren. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Bus bereits in Vollbrand. Nach ersten Erkenntnissen wurden keine Personen verletzt.

Die Hildesheimer Straße war während der Löscharbeiten teilweise gesperrt.

Nachtrag

Hannover (pm). Am heutigen Nachmittag brannte ein diesel-elektrisch angetriebener Gelenkbus der ÜSTRA komplett aus. Die zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Bus befindlichen Passagiere konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen. Verletzt wurde niemand.

Um 15:53 Uhr erhielt die Regionsleitstelle die Meldung, dass es in einem Bus der ÜSTRA, der an der Haltestelle Am Brabrinke stehe, zu einem Motorbrand gekommen sei. Daraufhin wurden der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 4, die Ortsfeuerwehr Wülfel der Freiwilligen Feuerwehr sowie ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der diesel-elektrisch angetriebene Gelenkbus bereits im Vollbrand. Die elf zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Bus befindlichen Fahrgäste hatte der 47-jährige Busfahrer umgehend aus dem Bus evakuiert, nachdem er den Brand im Motorraum bemerkt hatte. Alle Fahrgäste und er selbst blieben somit unverletzt.

Die Brandschützer leiteten umgehend einen massiven Löschangriff mit mehreren handgeführten Rohren ein und löschten den Bus mit Wasser und Löschschaum. Bereits um 16:38 konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Nachlöschmaßnahmen zogen sich bis 17:30 Uhr hin.

An einem neben der Haltestelle stehenden Gebäude rissen durch die enorme Wärmestrahlung mehrere Fensterscheiben und es schmolzen Teile der Sonnenjalousien. Auch eine Straßenlaterne sowie das Buswartehäuschen wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Der Sachschaden ist als sehr erheblich zu bezeichnen und kann von der Feuerwehr nicht exakt beziffert werden. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 10 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort.

Vorheriger ArtikelBestimmte Baumarten in Langenhagen stehen weiterhin unter Schutz
Nächster ArtikelZeugenaufruf: Heranwachsender beschießt bislang unbekannte Opfer in Hannover-Oststadt mit Softair-Waffe

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein