Informationen zum Aufenthalt in Steinhude an Christi Himmelfahrt

Bollerwagen
Symbolbild - Quelle: Pixabay

Auf der Webseite der Stadt Wunstorf (www.wunstorf.de) werden noch vor Christi Himmelfahrt die aktuellen Informationen veröffentlicht

Wunstorf (pm). In den vergangenen Jahren hat es sich aus Sicht der Stadt Wunstorf und der Polizei bewährt, die Feieraktivitäten in Steinhude am sog. „Vatertag“ zu steuern. Daher hat die Stadt Wunstorf auch in diesem Jahr eine entsprechende Regelung als Allgemeinverfügung erlassen.

Angesichts der aktuellen COVID-19-Pandemie weist die Stadt Wunstorf darauf hin, dass das bestehende Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern weiterhin gilt. Ausflüge in Gruppen (insbesondere die klassischen „Vatertagstouren“) und Ansammlungen sind nach der „Bundesnotbremse“ bzw. Corona-Verordnung grundsätzlich nicht erlaubt. Ausgenommen sind Zusammenkünfte im engen Kreis (aktuell nach der Regel „1 Hausstand + 1 Person“). Auch deutet sich an, dass es zu Christi Himmelfahrt bereits Lockerungen für Immunisierte bzw. Geimpfte geben könnte. Da sich die rechtliche Situation in den nächsten Tagen ändern wird, kann leider nicht klar gesagt werden, was am 13.05.2021 gelten wird. Wichtig: Wir veröffentlichen hierzu auf der Homepage der Stadt Wunstorf (www.wunstorf.de) noch vor Christi Himmelfahrt die aktuellen Informationen.

Ferner empfiehlt die Stadt Wunstorf den Besucherinnen und Besuchern des Ortskerns von Steinhude wegen seiner Kleinräumigkeit und des insbesondere bei schönem Wetter zunehmenden Tagestourismus, eine Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.

Die Allgemeinverfügung untersagt das von Dritten wahrnehmbare Abspielen von Musik im Gebiet der Ortschaft Steinhude auf sämtlichen öffentlichen Flächen sowie auf dem Strandterrassenvorplatz.

Wie auch im letzten Jahr wird die Grünfläche neben dem Minigolfplatz nicht freigegeben. Dies ist erforderlich, um Feiernden keinen Anreiz für Ansammlungen zu geben.

Der Zutritt zur Badeinsel wird durch einen Sicherheitsdienst geregelt. Auf die Badeinsel dürfen weder alkoholische Getränke noch Glasflaschen jeglicher Art mitgenommen werden. Transportbehältnisse müssen für eine Sichtkontrolle geöffnet werden. Erkennbar alkoholisierten Personen wird der Zutritt zur Insel verweigert. Diese Maßnahmen dienen dazu, dass alle Personen den Aufenthalt auf der Badeinsel am Steinhuder Meeres ungetrübt genießen können.

Kräfte der Polizei und der Stadt Wunstorf sowie ein Sicherheitsdienst werden diese Regelungen durchsetzen.

Vorheriger ArtikelKinder basteln neues Zuhause für Fledermäuse
Nächster ArtikelSchlaganfall: Jede Minute zählt, 112 wählen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein