Ortsfeuerwehr Kaltenweide rückte zu insgesamt 91 Einsätzen aus

vo.li.: Florian Köpke, Oliver Schütte, Tobias Seifert, Gianluca Sarli, Philipp Reinisch, Sandra Köpke, Georg Lührs, Volker Kluth, Axel Siebert, Boris Ehrhardt, Wolfgang Langrehr, Uwe Glaser
vo.li.: Florian Köpke, Oliver Schütte, Tobias Seifert, Gianluca Sarli, Philipp Reinisch, Sandra Köpke, Georg Lührs, Volker Kluth, Axel Siebert, Boris Ehrhardt, Wolfgang Langrehr, Uwe Glaser - Foto: F. Dankowsky / Feuerwehr Kaltenweide

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenweide

Langenhagen/Kaltenweide (pm/red). Am Freitag, 05.01.2024, hat die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenweide stattgefunden. Ortsbrandmeister Uwe Glaser eröffnete die Versammlung um 19 Uhr. Er begrüßte neben dem Ordnungsamtsleiter Boris Ehrhardt, die Vorsitzende des Feuerschutzausschusses Gudrun Mennecke, den Abschnittsleiter 5 der Regionsfeuerwehr Volker Kluth, Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr sowie Axel Siebert und Jörg Engel vom Schützenverein Kaltenweide. Zu Beginn der Versammlung wurde eine Schweigeminute zum Gedenken der verstorbenen Kameraden eingelegt.

Uwe Glaser ging besonders auf die Unwettereinsätze über die Weihnachtsfeiertage ein. Hier wurden allein durch die Ortsfeuerwehr Kaltenweide insgesamt 40 Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet abgearbeitet. Glaser betonte weiterhin den Missstand am Niedersächsischen Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz. Die angebotenen Lehrgänge decken nicht im Geringsten den wirklichen Bedarf an Ausbildungsplätzen. So konnten lediglich 7 Lehrgänge besucht werden, 10 weitere beantragte Lehrgänge mussten aufgrund Kapazitätsmangel abgelehnt werden. Auch die baulichen Zustände im Feuerwehrhaus Kaltenweide wurden thematisiert. Abschließend nahm Glaser Politik und Verwaltung in die Pflicht. Ereignisse wie am 31.12.2023 in Laatzen (dort wurden ein Einsatzfahrzeug mit Steinen und Eisenstangen angegriffen) dürfen nicht zum Alltag werden.

Die Ortsfeuerwehr rückte zu insgesamt 91 Einsätzen aus. Neben 19 Einsätzen zur Brandbekämpfung wurden fünf Fehlalarme, zwei Gefahrguteinsätze und 65 Einsätze der Technischen Hilfeleistung abgearbeitet. Mit der Regionsbereitschaft wurde zudem im September der Aufbau eines Mobilen Deiches geübt. Dieses System ist aktuell im Einsatz gegen das Hochwasser in Niedersachsen.

Die Jugendwartin Sandra Müller berichtete von 18 Diensten. Sie hob insbesondere die Battle mit der Schützenjugend an vier Abenden und den Jahresabschluss im Neon-Golf hervor. Aktuell bereitet sich die Jugendfeuerwehr auf den Bundeswettbewerb vor. Die Kinderfeuerwehrwartin Sandra Köpke berichtete, dass die Kinderfeuerwehr sich zu 19 Diensten getroffen hat. Besondere Highlights waren die Flämmchenabnahme und das Regionszeltlager in Neustadt mit über 900 Teilnehmern.

Weiterhin standen Wahlen an: Im Amt des Ortssicherheitsbeauftragten wurde Tobias Dahnke für eine weitere Amtszeit bestätigt. Auch die Kinderwartin Sandra Köpke und der Funkgerätewart Felix Dankowsky wurden von der Versammlung wiedergewählt.

Auch einige Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung. Gianluca Sarli wurde zum Oberfeuerwehrmann, Philipp Reinisch zum Hauptfeuerwehrmann und Sandra Köpke zur 1. Hauptfeuerwehrfrau befördert. Die Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen wurde an Tobias Seifert verliehen. Georg Lührs wurde für sein langjähriges Engagement, insbesondere als Ortsgerätewart mit einem Präsent geehrt.

Vorheriger ArtikelTiere im Erlebnis-Zoo bekommen die nicht verkauften Weihnachtsbäume
Nächster ArtikelEngagierte Ehrenamtliche für einen reibungslosen Wahltag gesucht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein