Tag des Ehrenamtes – Kultusministerin Julia Willie Hamburg bei den Johanniter-Weihnachtstruckern

Kultusministerin Julia Willie Hamburg packt Päckchen mit den Johanniter-Weihnachtstruckern.
Kultusministerin Julia Willie Hamburg packt Päckchen mit den Johanniter-Weihnachtstruckern. Foto: Johanniter / Nancy Heusel

Gemeinsam mit Kindern der MHH-Betriebskita „Weltkinder“ und ehrenamtlichen Einsatzkräften packte die Kultusministerin Pakete für den diesjährigen Spendentransport

Hannover (pm/red). Mit der Niedersächsischen Kultusministerin und stellvertretenden Ministerpräsidentin Julia Willie Hamburg hatten die Kinder der MHH-Betriebskita „Weltkinder“ am gestrigen Dienstag, dem „Internationalen Tag des Ehrenamtes“, tatkräftige Unterstützung. Zusammen mit ehrenamtlichen Einsatzkräften aus Niedersachsen und Bremen packten sie Pakete für den Johanniter-Weihnachtstrucker, das ehrenamtliche Spendenprojekt der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Ein original Johanniter-Weihnachtstruck stand vor der Kita bereit und konnte im Anschluss sofort beladen werden.

Landesvorstand Hannes Wendler und Projektleitung Catharina Weißenborn präsentierten der Ministerin zusammen mit zahlreichen ehrenamtlichen Einsatzkräften zunächst das Projekt, dann starteten sie zusammen mit den Kindern der Kita die Packaktion. Das gemeinsame Paket wurde gerecht und passend zur vorgegebenen Packliste bestückt, für den Weihnachtstrucker hatte die Kita aber schon rund 40 weitere Päckchen vorbereitet – sie alle wurden im Anschluss mit einem Teleskoplader auf den Truck vor der Tür geladen.

Für die Kultusministerin ist es nicht das erste Engagement hinsichtlich des Johanniter-Weihnachtstrucks – schon im vergangenen Jahr steuerte sie mehrere privat gepackte Päckchen bei: „Es berührt mich sehr, zu sehen, wie viele Menschen sich als Ausdruck ihrer Mitmenschlichkeit und Empathie an dieser Aktion beteiligen. Denn Frieden und Wohlstand sind nicht selbstverständlich. Tagtäglich erleben wir überall auf der Welt, wie Menschen Opfer von Armut und Gewalt werden – und jeden kann es treffen. Mein großer Dank gilt daher der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. für die erfolgreiche Umsetzung dieses wichtigen Projekts und ich hoffe auf eine rege Beteiligung auch in diesem Winter.“

Die drei niedersächsischen Trucks werden am 26. Dezember unter anderem aus Wunstorf starten und ihre Spendenpakete in diesem Jahr wieder an ein Hub in Rumänien liefern. Von dort geht es in enger Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Johanniterinnen und Johanniter mit ihren Partnern erfahrener Speditionen weiter bis in die Ukraine. Die Pakete werden dann an wirtschaftlich schwache Familien, Schul- und Kindergartenkinder, Menschen mit Behinderung, in Armenküchen sowie in Alten- und Kinderheimen ausgegeben.

Landesvorstand Hannes Wendler dankte allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Weihnachtstrucker und betonte das gemeinsame Engagement: „Wir sehen, dass die Bedingungen in den verschiedenen Zielländern der Weihnachtstrucker nicht einfacher werden, für die Ukraine gilt das derzeit weiterhin in einem besonderen Maße. Jedes persönliche gepackte Päckchen, sowie auch die zahlreichen Spenden unterstützen die Johanniter dabei, dieses ambitionierte Projekt unserer Ehrenamtlichen umzusetzen.“

Mit wieviel Herzblut nicht zuletzt die Trucker dabei sind, unterstrich Konvoileiter Christian Hoffer im Gespräch mit Projektleitung Catharina Weißenborn: „Das individuelle Packen der Pakete ermöglicht den Spenderinnen und Spender hier immer eine sehr persönliche Bindung. In den Zielgebieten stehen wir dann einem völlig anderen Lebensstandard gegenüber als wir ihn gewohnt sind. Es sind wirklich emotionale Momente, wenn wir erleben, dass wir diesen Menschen helfen und Ihnen eine Freude bereiten können. Und das spornt uns natürlich an, diese rund 4.000 Kilometer zwischen Weihnachten und Silvester abzufahren und vor Ort dabei sein zu können.“

Noch bis zum 15. Dezember können Privatpersonen, Firmen, Schulen, Kindergärten und Vereine die Weihnachtstrucker-Hilfspakete an verschiedenen Johanniter-Standorten und weiteren Einrichtungen abgeben. Dort liegen in diesem Zeitraum auch stabile Kartons passender Größe aus. Bei den ‚virtuellen Päckchen‘ handelt es sich um eine finanzielle Spende, mit der die Inhalte der Päckchen online, individuell und jederzeit zusammengestellt werden können.

Packliste, Abgabestellen, Infos zu den ‚virtuellen Päckchen‘ und alle weiteren Infos zum Projekt sind im Internet unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker zu finden.

Spenden, um das Projekt ganzjährig zu unterstützen, können auch direkt auf folgendes Konto überwiesen werden:

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., IBAN: DE98 3702 0500 0004 3100 18, BIC: BFSWDE33XXX, Verwendungszweck: Weihnachtstrucker

Vorheriger ArtikelFASHION BORN IN HANNOVER POPUP-STORE ZIEHT IN DEN AUFHOF
Nächster ArtikelAdventskaffee in der DRK-Tagespflege Langenhagen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein