Mann verstirbt bei Stadtbahnunfall in Badenstedt

Feuerwehr Hannover
Symbolbild Feuerwehr Hannover - © Carl-Marcus Müller

Jede Hilfe kam zu spät

Hannover (ots). Am Samstagabend wurde die Feuerwehr Hannover zu einem Stadtbahnunfall gerufen. Ein 61-jähriger Mann wurde von der Bahn erfasst und dabei tödlich verletzt.

Gegen 18:30 Uhr wurde der Regionsleitstelle ein Verkehrsunfall mit einer Stadtbahn der stadteinwärts fahrenden Linie 9 in der Empelder Straße gemeldet, bei der eine Person unter die Bahn geraten sein soll. Umgehend wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften und Rettungs- und Spezialfahrzeugen zur Einsatzstelle alarmiert.

Die gemeldete Lage konnte beim Eintreffen des ersten Rettungswagens bestätigt werden. Leider kam für den verunfallten Mann jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort.

Zur Unterstützung der Einsatzkräfte bei der Betreuung der Ehefrau des Verstorbenen wurde die Notfallseelsorge der Feuerwehr Hannover angefordert.

Zum Unfallhergang kann die Feuerwehr Hannover keine Angaben machen. Nach der Bergung des Leichnams wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere Ursachenermittlungen übergeben. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Notfallseelsorge waren mit 12 Fahrzeugen und etwa 35 Einsatzkräften vor Ort.

Nachtrag 19.11.23 – 9.20 Uhr

Hannover (ots). Ein 61 Jahre alter Mann ist am Samstag, 18.11.2023, in der Empelder Straße im hannoverschen Stadtteil Badenstedt von einer herannahenden Stadtbahn erfasst und tödlich verletzt worden. Der Mann soll zuvor aus bislang ungeklärter Ursache ins Gleisbett gestürzt sein. Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfalls.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover ereignete sich der Verkehrsunfall gegen 18:25 Uhr auf der Empelder Straße. Ein 61-jähriger Hannoveraner stürzte aus bislang ungeklärter Ursache ins Gleisbett der Haltestelle Safariweg und wurde von einer entgegenkommenden Stadtbahn erfasst. Trotz eingeleiteter Notbremsung konnte der 34 Jahre alte Stadtbahnfahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei der Kollision erlitt der 61-Jährige tödliche Verletzungen. Seine 60-jährige Ehefrau und der Stadtbahnfahrer blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. Die Frau wurde vor Ort von dem hinzugerufenen Notfallseelsorger betreut.

Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die Empelder Straße für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

Vorheriger ArtikelGeldautomatensprengung: Großer Ermittlungserfolg für Polizei und Justiz in Niedersachsen und den Niederlanden
Nächster Artikelenercity bringt Lade-App “easyGo” auf den Markt