64-Jährige nach Verkehrsunfall auf A7 schwer verletzt

Autobahnpolizei
Symbolbild Autobahnpolizei im Einsatz - © Carl-Marcus Müller

PKW wird von fahrenden Lkw erfasst und abermals gegen die rechte Leitplanke geschleudert

Hannover (ots). Am Montag, 04.04.2022, ist eine 64-Jährige mit ihrem Auto auf der BAB 7 ins Schleudern geraten und mit einem nachfolgenden Lkw zusammengestoßen. Sie wurde dabei schwer verletzt und von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die 64 Jahre alte Fahrerin eines Renault Megane befuhr die BAB 7 gegen 19:00 Uhr in Richtung Kassel. Zwischen dem Kreuz Hannover-Kirchhorst und dem Kreuz Hannover-Ost verlor sie aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte gegen die rechte Leitplanke der Autobahn. Durch den Anprall wurde der Renault zurück auf die Fahrbahn geworfen, wo er von einem dort fahrenden Lkw erfasst und abermals gegen die rechte Leitplanke geschleudert wurde. Dort kam der Pkw zum Stehen.

Die Renault-Fahrerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der 55-jährige Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von circa 9.000 Euro. Die BAB 7 wurde im Bereich der Unfallstelle für die Rettungsmaßnahmen und Räumarbeiten bis 23:00 Uhr teilgesperrt. 

Vorheriger ArtikelIllegaler Darknet-Marktplatz “Hydra Market” abgeschaltet
Nächster ArtikelEine ganz besondere Mix-Show bei der MIMUSE im Kulturzelt Langenhagen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein