Polizei kontrollierte Güterverkehr auf der A2: technische Mängel bei 80% der kontrollierten Fahrzeuge

Bremsscheibe gebrochen - 80% der überprüften Fahrzeuge wiesen teils gravierende Mängel auf.
Bremsscheibe gebrochen - 80% der überprüften Fahrzeuge wiesen teils gravierende Mängel auf. - Foto: Polizei Braunschweig

Technische Mängel – 18 Mal Weiterfahrt untersagt

Braunschweig (ots). Bereits am 16.11.2023 fand auf der Autobahn 2 eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs mit dem Schwerpunkt “Technische Mängel” statt. Im Vorfeld wurden 52 Beamte der Polizeidirektion Braunschweig speziell in diesem Themenfeld aus- und fortgebildet. Neben der Polizei wohnten auch Sachverständige von TÜV, DEKRA und dem BALM der Kontrolle bei.

Insgesamt wurden im Tagesverlauf 34 Transporteinheiten einer Kontrolle unterzogen. Bei 28 Fahrzeugen gab es Beanstandungen. Das sind mehr als 80% der überprüften Fahrzeuge. In 11 Fällen konnten technische Mängel festgestellt werden und ganze 18 Mal musste den Fahrzeugführern die Weiterfahrt untersagt werden. Drei der beanstandeten Fahrzeuge wurden einer Untersuchungsstelle zugeführt und einer gründlichen technischen Kontrolle unterzogen. Alle drei Fahrzeuge wurden für verkehrsunsicher befunden. Dabei wurde unter anderem festgestellt, dass die Rahmen oder Bremsscheiben der Fahrzeuge gebrochen waren oder Teile der Bremsanlage gänzlich ohne Funktion waren.

Darüber hinaus wurden diverse Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, die Sozialvorschriften und Abfallrechtliche Bestimmungen festgestellt. Die Kontrollbeamten erhoben Sicherheitsleistungen von rund 3500EUR.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass regelmäßige Verkehrskontrollen dieser Art, insbesondere in Hinblick auf technische Mängel, geboten sind und einen signifikanten Teil zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen.

Vorheriger ArtikelViele vorweihnachtliche Aktionen im CCL
Nächster Artikel5. Lebendiger Adventskalender startet in Wiesenau

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein