Rauchentwicklung in einer Zahnarztpraxis in Hannover Linden

Feuerwehr
Symbolbild - © Carl-Marcus Müller

Hannover (pm). Die Feuerwehr Hannover musste am gestrigen Samstag Abend (27.02.21) zu einer Rauchentwicklung in den Stadtteil Linden-Mitte ausrücken. Um 18:10 Uhr wurde die Feuerwehr nach Linden, in die Hallermünder Straße gerufen, da dort Anwohner eine unklare Geruchsbelästigung wahrgenommen hatten. Eine Ursache hierfür konnte allerdings nicht festgestellt werden.

Kurz vor dem Abrücken des Fahrzeugs der Feuer-und Rettungswache 4 vom Tönniesberg, meldete ein Anwohner aus der Egestorffstraße, dass es in einer Wohnung in dem Wohn-und Geschäftshaus nach Rauch riechen würde. Die Einsatzkräfte vermuteten als Quelle der Verrauchung, eine in dem Gebäude befindliche Zahnarztpraxis. Der herbeigerufene Hausmeister öffnete die Praxis und die Vermutung bestätigte sich. Umgehend wurde die Tür wieder verschlossen, weitere Kräfte wurden nachgefordert und erste Einsatzmaßnahmen eingeleitet. Der Brand in einem der Praxisräume konnte schnell gelöscht werden. Umfangreiche Maßnahmen zur Entrauchung der Räumlichkeiten waren im Anschluss notwendig. Die Brandursache ist unklar, ebenso die Schadenhöhe.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 20 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen im Einsatz. Der Einsatz war um 19:50 Uhr beendet.

Vorheriger Artikel„Foto Fashion Action“ zum Abschluss des Fotowettbewerbs zum „Dicken-Pulli-Tag“
Nächster ArtikelZum Tag des Hörens: Tipps und Infos rund ums Ohr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein