Sattelzug fährt als “Geisterfahrer” auf der BAB 7 – Fahrer mit 1,67 Promille

Blaulicht
Symbolbild - Quelle: Pixabay

Hildesheim / Rhüden (ots). Am Sonntag den 18.07.2021, gegen 01:00 Uhr, befuhr ein rumänischer Sattelzug die BAB 7 als Geisterfahrer zwischen der Tank- und Rastanlage Harz West und der Anschlussstelle Rhüden. Zu dieser Zeit befuhr eine Funkstreifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Hildesheim zufällig den genannten Streckenabschnitt und konnte den Sattelzug somit schnell stoppen.

Augenscheinlich hatte der 59-jährige Fahrer seinen Fehler kurz zuvor selbst bemerkt und entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen angehalten. Nach derzeitigen Ermittlungen hat der Fahrer auf der Rastanlage Harz West eine mehrstündige Pause eingelegt und war dann entgegen der Fahrtrichtung auf die BAB 7 aufgefahren. Glücklicherweise war die Geisterfahrt bereits nach ca. einem Kilometer beendet. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ist es aufgrund des zu dieser Zeit geringen Verkehrsaufkommens nicht gekommen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von 1,67 Promille.

Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Braunschweig beschlagnahmt. Der Sattelzug wurde durch einen angeforderten Fahrer eines Bockenemer Abschleppunternehmens unter kurzer Vollsperrung der BAB 7 gewendet und zur Rastanlage zurückgeführt.

Vorheriger ArtikelBundesautobahn (BAB) 352: Autokorso gefährdet Verkehrsteilnehmende
Nächster ArtikelHaltestelle Bothfeld entfällt wegen Bauarbeiten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein