Schüleraktion der IGS Süd und der Klima- und Umweltschutzleitstelle der Stadt Langenhagen

Aktion-Mehrweg-im-CCL - IGS-Süd
Corinna Meyer von der Klima- und Umweltschutzleitstelle der Stadt Langenhagen verteilt Aufsteller und Plakate, die die Schülerinnen und Schüler der IGS Süd im Rahmen ihrer Umfrage an die Gastronomen in der Langenhagener Innenstadt verteilen. - Foto: Stadt Langenhagen

Aufklärung über Einwegverpackungen und das neue Verpackungsgesetz

Langenhagen (pm). Schülerinnen und Schüler der IGS Süd in Langenhagen haben sich am Freitag, den 3. November 2023 auf eine wichtige Mission begeben: Im Rahmen ihrer Projekttage führten sie eine Umfrage in der Innenstadt von Langenhagen durch, um die Gewohnheiten von Kunden und Gastronomen beim Mitnehmen von Speisen und Getränken zu beleuchten. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Hevin Taha Basch, befragten sie die Beteiligten und fanden besorgniserregende Ergebnisse heraus.

Nur eine geringe Anzahl von Gewerbetreibenden hat bereits auf das neue Verpackungsgesetz reagiert, welches seit Anfang des Jahres in Kraft ist. Dieses Gesetz schreibt vor, dass Mehrwegartikel zusätzlich zu Einwegverpackungen angeboten werden müssen. Zudem müssen Einwegverpackungen umweltfreundlicher gestaltet werden, um die Müllproblematik zu reduzieren.

Die Schülerinnen und Schüler stellten fest, dass die Kundschaft noch zögerlich auf die Bequemlichkeit von Einwegverpackungen verzichtet. Sie machten auf die Tatsache aufmerksam, dass selbst beschichtete Kartonbehältnisse keine gute Alternative darstellen, sondern schlichtweg Müll sind. Ebenso sind die noch zugelassenen Aluschalen weder abbaubar noch recyclebar.

Angesichts dieser Ergebnisse plant die Klima- und Umweltschutzleitstelle der Stadt, dringend notwendige Veränderungen herbeizuführen. Im Rahmen der “LoP: Langenhagen ohne Plastik”-Kampagne mit dem Motto “Essen to go: Lecker – aber umweltbewusst” wird sie die Gastronomie und den Einzelhandel bei der Umsetzung der Hinweispflicht unterstützen. Kostenlose Plakate, Thekenaufsteller und Aufkleber werden zur Verfügung gestellt, um Kunden auf umweltbewusstes Essen to go aufmerksam zu machen.

“Es ist ermutigend zu sehen, dass die Schülerinnen und Schüler bereits jetzt bewusstere Konsumenten werden. Sie erinnern uns daran, dass unsere Großeltern oft nachhaltiger gelebt haben, und wir sollten ihre Praktiken wieder aufgreifen.”, lobt Corinna Meyer von der Klima- und Umweltschutzleistelle der Stadt. “‘Essen to go: Lecker – aber umweltbewusst’ ist ein Motto, dem wir uns gerne anschließen. Gemeinsam können wir dazu beitragen, unsere Stadt und unsere Umwelt sauberer und nachhaltiger zu gestalten. Ich ermutige alle Bürgerinnen und Bürger, sich dieser Bewegung anzuschließen und bewusste Entscheidungen zu treffen, wenn es um Essen to go geht.”

Für weitere Informationen und Unterstützung bei der Umsetzung eines Mehrweg-Konzeptes steht die Klima- und Umweltschutzleitstelle der Stadt Langenhagen gerne zur Verfügung.

Vorheriger ArtikelGodshorner Ortsbürgermeister Wook lädt zur Bürgersprechstunde am 14.11
Nächster ArtikelJahresdienstversammlung der Ortsfeuerwehr Schloss Ricklingen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein