Sechs weitere Feuerwehrfahrzeuge starten von der Interschutz in die Ukraine

Sechs weitere Feuerwehrfahrzeuge gingen heute im Beisein von Innenminister Boris Pistoris in die Ukraine
Sechs weitere Feuerwehrfahrzeuge gingen heute im Beisein von Innenminister Boris Pistoris in die Ukraine © Matthias Falk

Mehr als 1.300 Feuerwehrfahrzeuge wurde seit Kriegsbeginn in der Ukraine zerstört

Hannover (mf). Rund 600 Fahrzeuge wurden von Feuerwehren und Organisationen bereits gespendet, um die Feuerwehrkräfte vor Ort bei ihrem pausenlosen und lebensgefährlichen Einsatz zu unterstützen. Weitere dringend benötigte Feuerwehrfahrzeuge werden von der Hilfsorganisation @fire von der Interschutz in Hannover aus in die Ukraine überführt. 

Sechs Löschfahrzeuge (1x LF 8 – Straubing, 3x LF 8/6 – Morsbach, Sternfels und Straubenhardt, 1x TLF 16/25 – Bohmte, 1x TLF 24/50 – Ochtrup) starten anschließend mit Begleitfahrzeugen in Richtung Ukraine. Sie werden in den Regionen Kiew und Tschernobyl zum Einsatz kommen.

Innenminister Boris Pistorius war bei der Abfahrt dabei und sprach zu den Konvoi-Teilnehmern.

Vorheriger ArtikelNachwuchskampagne für Kinder- und Jugendfeuerwehren in Hannover gestartet
Nächster ArtikelKultursommer 2022: Musikfestival startet am 9. Juli in die Saison

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein