Erfolgreicher Start der ersten Sommerschule Langenhagen

Kultusminister Tonne eröffnet Sommerschule in Langenhagen.
Sommerschule Langenhagen 2022 - (v.l.n.r.) Die Lehrkräfte Magdalena Kuhn, Gerrit Grote, Anne Kolm und Michel Hagen, Grant Hendrik Tonne (Nieders. Kultusminister), Inge Collatz, Tim Wook (Ratsmitglied), Barbara Schikowski ( stellv. Schulleitung IGS Langenhagen), Eva Bender (Dezernentin Stadt Langenhagen ), Ilka Schlieker (Fachkoordination |Abteilung Kinder, Jugend, Schule und Kultur, Stadt Langenhagen) - © Carl-Marcus Müller / LGHNews

Kultusminister Grant Hendrik Tonne eröffnet Pilotprojekt

Langenhagen (pm). Die erste Sommerschule in Langenhagen ist am Montagvormittag mit 20 Kindern aus allen weiterführenden Schulen im Stadtgebiet gestartet. Ziel des zweiwöchigen Förderangebots ist unter anderem das Aufholen von coronabedingten Lernrückständen in Mathematik und Deutsch sowie die Vorbereitung auf das kommende Schuljahr. Das Lernen findet dabei inter-aktiv und auf spielerische Weise statt.

„Mit der Sommerschule Langenhagen wollen wir Kindern eine zusätzliche Unterstützung bieten und ein qualitativ hochwertiges Angebot in Langenhagen etablieren“, erklärt Bildungsdezernentin Eva Bender. „Heute wird dafür der Grundstein gelegt und ich bin zuversichtlich, dass wir die Sommerschule in den nächsten Jahren fortführen können.“

An der Eröffnung nahm auch Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne teil, der sich vor Ort über das neue Angebot in Langenhagen informierte. „Die Sommerschule zielt nicht allein auf die individuelle Förderung ab, sondern stellt auch das soziale Lernen in den Fokus. Dies ist für die persönliche Weiterentwicklung von großer Bedeutung. Daher unterstützen wir die Langenhagener Sommerschule auch sehr gerne mit 26.000 Euro. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses Projekts beigetragen haben.“

Exemplarisch für die Sommerschule sind das Lernen in Kleingruppen und der Wechsel von schulischem und spielerischem Lernen. „Wir wollen den Kindern damit zu einem guten Start ins neue Schuljahr verhelfen. Und wir können selbst aus den diesjährigen Erfahrungen für die Folgejahre lernen, um zukünftig noch mehr Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen“, berichtet Bildungsmanager Carsten Jakubowski.

Die Sommerschule findet in diesem Jahr für zwei Wochen statt und endet am 29.Juli.

Wissenswert:

Die Sommerschule geht auf einen politischen Beschluss vom 24.März (BD/2022/089) zurück und wird gemeinsam mit angehenden Lehrkräften aus dem Schuldienst sowie dem Kreisjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover durchgeführt.

Ermöglicht wird die Sommerschule Langenhagen durch eine Förderung aus dem Landesprogramm „LernRäume“. Das Programm unterstützt speziell Angebote in den Schulferien und will damit einen Ausgleich zu den Auswirkungen der Pandemie schaffen. Eine entsprechende Förderzusage liegt der Stadt Langenhagen seit dem 2. Mai vor.

Vorheriger ArtikelLaubenbrand in Hannover-Badenstedt
Nächster ArtikelHitze im Auto führt zu lebensbedrohlichen Situationen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein