Tödlicher Wohnungsbrand in Neustadt am Rübenberge

Kriminaldauerdient (KDD) nimmt die Ermittlungen zur Brandursache auf.
Symbolbild / Themenfoto: Kriminaldauerdient (KDD) nimmt die Ermittlungen zur Brandursache auf. - © LGHNews

59-Jährige nach Wohnungsbrand verstorben

Hannover (ots). Nach einem Brand in einer Einliegerwohnung im Ortsteil Bordenau in Neustadt am Rübenberge am Dienstagmorgen, 12.03.2024, ist eine 59-jährige Bewohnerin an ihren Verletzungen verstorben. Weitere Bewohner des Hauses blieben unverletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover bemerkte eine 31-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses im Spechtweg gegen 08:20 Uhr Rauchgeruch und Qualm aus der angrenzenden Einliegerwohnung und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Diese konnte kurz darauf bei den Löscharbeiten eine 59-jährige Frau aus der betroffenen Wohnung retten. Die 59-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie kurz darauf verstarb. Vier Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt.

Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes Hannover untersuchten am Vormittag die brandbetroffene Wohnung auf mögliche Brandursachen. Nach derzeitigem Stand kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Auch liegen der Polizei keine Hinweise auf einen technischen Defekt vor.

Die Polizei beziffert den entstandenen Schaden mit rund 100.000 Euro. Die Wohnung ist nach dem Brand unbewohnbar.

Vorheriger ArtikelAusfälle im E-Rezept-System sind für die Apothekerschaft inakzeptabel
Nächster ArtikelRadtourismus in Niedersachsen weiterhin auf hohem Niveau

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein