Toter nach Brand in Mehrfamilienhaus

Feuerwehr Hannover
Symbolbild Feuerwehr Hannover - © Carl-Marcus Müller

Sofortige Rettungsmaßnahmen erfolglos

Hannover (ots/red). Beim Brand in einer Wohnung entdeckten Feuerwehrleute einen leblosen Mann. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen verstarb der 55-jährige noch vor Ort. Alle anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Seckbruchstraße blieben unverletzt.

Am heutigen Donnerstag, um 04:44 Uhr, meldete eine Nachbarin den piependen Alarmton eines Rauchwarnmelders. Die Regionsleitstelle alarmierte einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Misburg und den Rettungsdienst in den Stadtteil Misburg-Nord.

Als die Einsatzkräfte kurz danach vor Ort eintrafen, stieg Rauch aus offenen Fenstern empor. Über einen Balkon gelangten Feuerwehrleute in die Wohnung im ersten Obergeschoss. In den verrauchten Räumen fanden sie den leblosen Mieter und retteten diesen ins Freie. Die sofortigen Reanimationsversuche durch Mitarbeitende des Rettungsdienstes waren erfolglos. Das Feuer konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden und war bereits um 05:08 Uhr aus. Die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses waren ungefährdet und konnten während des Einsatzes in ihren Wohnungen bleiben. Abschließend bliesen die Einsatzkräfte den Brandrauch mit Hilfe eines speziellen Druckbelüftungsgeräts aus der betroffenen Wohnung.

Zur Brand- und Todesursache hat die Polizei entsprechende Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Über die Schadenhöhe liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Die Feuerwehr Hannover war insgesamt mit 25 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen im Einsatz.

Vorheriger ArtikelBundespolizei ergreift weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Gewalt
Nächster ArtikelHannover Airport: 28 neue Azubis sind am HAJ gelandet!