Trickdiebstahl durch Schockanrufe – Festnahme

Polizei aktuell
Symbolbild Polizei © Carl-Marcus Müller

Polizei nimmt Geldabholer fest

Hannover (ots). In den vergangenen Wochen haben zahlreiche Schockanrufe durch Trickbetrüger vornehmlich ältere Hannoveraner erreicht. (wir berichteten https://langenhagener-news.de/schockanruf-oma-ich-habe-jemanden-totgefahren/ ) Am Montag, 09.08.2021, gelang der Polizei dank eines 53-jährigen Betroffenen die Festnahme zweier mutmaßlicher Täter bei einer fingierten Geldübergabe.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover riefen Unbekannte am Montag gegen 13:45 Uhr auf dem Festnetzanschluss eines 53-jährigen Mannes aus Kirchrode an. Unter der Legende der Polizei teilten sie ihm mit, dass sein Bruder einen schweren Unfall verursacht habe und es zu einem Personenschaden gekommen sei. Zur Abwendung einer Haft solle nun eine Kaution in Höhe von 80.000 Euro hinterlegt werden. Der Geschädigte gab an, zunächst mit der Bank sprechen zu müssen, um das Geld zu organisieren. Parallel informierte er die Polizei.

Gegen 16:20 Uhr kündigten die Täter telefonisch an, dass ein Außendienstmitarbeiter der Justiz das Geld vom 53-Jährigen im Jonathanweg entgegennehmen würde. Später wurden die Übergabemodalitäten konkretisiert und der Zeuge in die Gravensteiner Allee dirigiert. Bei der fingierten Übergabe nahmen zivile Polizeibeamte gegen 16:55 Uhr eine 36-jährige Frau fest. Der 20-jährige Mittäter saß bei seiner Festnahme in einem Taxi in der Nähe.

Der Zentrale Kriminaldienst Hannover ermittelt nun wegen versuchter gewerbs- und bandenmäßigen Erpressung. Die Beamten beschlagnahmten mehrere hundert Euro Bargeld und weitere Beweismittel bei den beiden Beschuldigten. Sie werden noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt.

Zusammenhänge zu ähnlichen Taten prüft die Kriminalpolizei derzeit intensiv.

Vorheriger ArtikelNeues Impfintervall für Genesene
Nächster ArtikelVideoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 10. August 2021

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein